klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

Reality-4Die junge Filmfirma ravir film in Dresden arbeitet derzeit an einem Dokumentarfilmprojekt zum Thema 'Wahrnehmung des Klimawandels'. Das Ziel dieses Projektes ist es, den Klimawandel aus den verschiedenen Perspektiven von Betroffenen zu veranschaulichen. Aus vorangegangenen Recherchen in Deutschland und Bolivien lässt sich erkennen, dass das prekäre Thema zwar in aller Munde und in allen Köpfen abgespeichert ist, aber offensichtlich recht unterschiedlich. Es scheint am menschlichen Unvermögen zu liegen, das globale Problem reell zu begreifen. Der mediale Einfluss auf unsere Wahrnehmung spielt dabei eine zentrale Rolle. Individuelle Rückschlüsse auf die Auswirkungen des Klimawandels sind durch diverse Informationsfluten gelenkt. Wirklich spürbar ist der Wandel des Klimas im Alltag allerdings nicht. Oder doch?

yasuni-coverfilmdelights präsentiert mit großer Freude die DVD-Neuerscheinung

Der brandaktuelle Dokumentarfilm YASUNI - TWO SECONDS OF LIFE von Leonardo Wild über die umweltpolitisch höchst innovative Yasuní-ITT Initiative („Lasst das Öl im Boden!“) ist ab 15. November im Fachhandel, beim Falter Verlag und bei filmdelights auf DVD erhältlich!
 Ein exklusives Booklet (deutsch, englisch, spanisch) bietet zudem umfassende zusätzliche Informationen.

ozeane-wahrheitBundesweite Kinofilm-Bildungskampagne und DVD-Start

Wo sind die Fische geblieben? Foto aus:
"Die unbequeme Wahrheit über unsere Ozeane"

Frankfurt, 20. 09. 2010 – Sunfilm Entertainment veröffentlicht die brandaktuelle Dokumentation "Die unbequeme Wahrheit über unsere Ozeane" am 08.10.2010 als Kauf-DVD und -Blu-ray. Im September startet die Agentur Zukunft unter der Schirmherrschaft von Schauspieler und Umweltaktivist Hannes Jaenicke eine bundesweite Kinofilm- und Bildungskampagne, bei der die eindrucksvolle Dokumentation von Rupert Murray gezeigt wird. Auftakt der Kampagne ist der 24. September 2010 auf dem ATLANTIS Natur- und Umweltfilmfest in Wiesbaden, wo "Die unbequeme Wahrheit über unsere Ozeane" als Eröffnungsfilm präsentiert wird.

atlantisDas international bekannte Atlantis Natur- und Umweltfilmfest taucht mit packenden Umweltthrillern, international prämierten Dokumentationen und spektakuläre Tierfilmen wieder auf. Wer mehr zu aktuellen Themen wie Atomkraft oder das Sterben der Meere erfahren möchte, wer nach Hintergrundinfos zum Klimawandel sucht oder einfach nur eintauchen möchte in atemberaubende Naturfilme, sollte sich die letzte Woche im September vormerken und nach Wiesbaden kommen. Am Freitag, den 27. August, präsentierten Stadträtin Rita Thies, Projektleiter Uwe Stellberger und Katja Wiese von Naturefund e. V. das diesjährige Festivalprogramm der Öffentlichkeit.

Atlantis Natur- und Umweltfilmfest, 24. September bis 1. Oktober 2010

An acht Festival-Tagen werden in der Wiesbadener Caligari FilmBühne über 20 Filme gezeigt. Bei vielen Filmvorführungen werden Regisseure, Autoren, Kameraleute, Produzenten oder Redakteure zu Gast sein. Somit bietet sich den Zuschauern und Zuschauerinnen die Möglichkeit, direkt mit den Menschen hintern den Filmen ins Gespräch zu kommen.

fdf207598e3632768eb71e1ff04f1d02 gIn immer tieferen Gewässern suchen Ingenieure nach Erdöl und schwören menschengemachte Umweltkatastrophen wie derzeit im Golf von Mexiko herauf: Immer mehr Risiko für immer mehr Wachstum. Der Film „The Age of Stupid – warum tun wir nichts?“ sucht nach Ursachen für den Größenwahn und nach Erklärungen, weshalb die Menschheit weiterhin arglos Ressourcen vergeudet und an der Abhängigkeit vom Erdöl nichts ändert, obwohl sie es besser wissen müsste. Am 10. Oktober 2010 will die aus dem Film hervorgegangene Initiative 10:10 zusammen mit 350.org die deutsche Öffentlichkeit hinter einer kraftvollen Vision einen: Das Volk ist bereit zu einem Klimaumdenken, nun muss die entsprechende Gesetzgebung folgen.

BIELEFELD. Schon heute sind für den 10. Oktober in 117 teilnehmenden Ländern insgesamt 1220 Aktionen geplant: Gemeinsam wird eine globale „Packen wir’s an-Party“ gefeiert: In Uganda werden tausende Bäume gepflanzt, in Neuseeland ist ein großer Fahrradreparaturtag geplant, um jedes Fahrrad der Stadt wieder straßentauglich zu machen.

Die Kamera streift über einem idyllischen Gebirgstal. Wolken, Wälder, blauer Himmel, Natur pur. Aus dem Off dringt die Stimme des Filmemachers Werner Boote. „Früher einmal war die Erde ohne Plastik. Doch dann kam der große Auftritt des belgischen Chemikers Leo H. Bakeland. In den Jahren 1905 bis 1907 entwickelte er Bakelit, das erste vollsynthetische Produkt aus Erdöl. Seither schlägt der Fortschritt ein Rad um das andere. Nach der Steinzeit, der Bronze- und der Eisenzeit haben wir jetzt die Plastikzeit. Wir sind Kinder des Plastikzeitalters."

Energy-AutonomyAm 18. März 2010 bringt der Delphi Filmverleih DIE 4. REVOLUTION – ENERGY AUTONOMY in die deutschen Kinos. Der Dokumentarfilm ist ein kraftvolles Plädoyer für den sofortigen Umstieg auf erneuerbare Energien.

Der Dokumentarfilm DIE 4. REVOLUTION – ENERGY AUTONOMY von Carl-A. Fechner steht für eine mitreißende Vision: Eine Welt-Gemeinschaft, deren Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist – für jeden erreichbar, bezahlbar und sauber. Eine globale Umstrukturierung, die Machtverhältnisse neu ordnet und Kapital gerechter verteilt, könnte jetzt beginnen. Wir müssen es nur tun!

Wie – das zeigt Fechners Film anhand beispielhafter Projekte und ihrer Vorkämpfer in zehn Ländern: Das energieeffizienteste Bürogebäude der Welt steht in Deutschland und produziert mehr Energie, als es verbraucht.

unsereozeaneFilmstart: 25. Februar 2010 - Alles zum Film unter: http://www.unsere-ozeane.de - Produktbeschreibungen (amazon.de)

Faszinierende Doku mit atemberaubenden Bildern über die Bewohner der Weltmeere und den artenreichsten Lebensraum des Planeten Erde.

Bis heute sind die Meere für den Menschen eine Welt voller Geheimnisse und Schönheit geblieben. Jenseits der Meeresoberfläche und bis in unberührte Tiefen hinein, entführt Unsere Ozeane in eine Welt der Vielfalt und Harmonie des Lebens. Von den majestätischen Walen, über die schillernden Heringsschwärme bis hin zu den bizarr geformten Lebewesen der Tiefsee, folgt Unsere Ozean den Bewohnern der Weltmeere: denjenigen, die wir kennen, denjenigen, über die wir bislang nur wenig wissen und den vielen, die wir nun erst entdecken.