klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

The Corporation. Das pathologische Streben der Konzerne nach Geld und Macht gibt Aufschluss über den Charakter und den kometenhaften Aufstieg der wichtigsten Institution unserer Zeit, des Konzerns. Ausschnitte aus Popkultur, Fernsehnachrichten und Firmenpropaganda dokumentieren, in welchem Maße die Konzerne Einfluss auf unser Leben nehmen. Der Film zieht die logische Schlussfolgerung aus der Tatsache, dass der Konzern juristische Person ist, indem er ihn auf die Couch des Psychiaters legt und fragt: "Was für eine Person ist das eigentlich!"

"The Corporation" wurde mit 31 internationalen Preisen, 10 davon Publikumspreise, ausgezeichnet, u.a. dem Publikumspreis für Dokumentarfilm beim Sundance Film Festival 2004. - The Corporation. Das pathologische Streben der Konzerne nach Geld und Macht". Englisches Original mit deutschen Untertiteln. Regie: Mark Achbar und Jennifer Abbott. Nach einem Buch von Joel Bakan. Format 16:9. Dolby Digital. FSK ab 12. 145 Minuten.

Was beeinflusst unser Klima und welche Auswirkungen haben Klimaveränderungen auf die Erde und ihre Bewohner? Wie stark wird der Klimawandel tatsächlich sein und was wird getan, um ihn einzudämmen? Aktuelle Fakten, spannende Hintergründe, fundierte Betrachtungen und aussagekräftige Prognosen – Die DVD-ROM „NATIONAL GEOGRAPHIC: Klimawandel – Unsere zerbrechliche Erde“ entschlüsselt das wahre Ausmaß der globalen Erwärmung.

Ab Mitte Oktober bei Bildstellen und Medienzentren abrufbar

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel stellt bundesweit Schulen die Naturdokumentation „Home“ von Yann Arthus-Bertrand zur Ausleihe zur Verfügung. „Die atemberaubenden Bilder des Filmes eignen sich hervorragend dazu, Jugendliche anzusprechen und ihnen einen emotionalen Zugang zum Thema Klimaschutz zu verschaffen“, so Gabriel. 

Der Film "Eisbären können nicht weinen" ist der Preisträger des Heinz Sielmann Filmpreises 2009

Eckernförde (ots) - Bei den Preisverleihungen des 3. Internationalen Naturfilmfestivals Green Screen in Eckernförde vergab am Samstag Frau Inge Sielmann den von ihr gestifteten und mit 5.000 Euro dotierten "Heinz Sielmann Filmpreis" an den Film "Eisbären können nicht weinen" des Regisseurs Thomas Behrend.

Die Rechnung - ein zirka vier Minuten kurzer Film von Peter Wedel, von EcoFilm, Gewinner des GermanWatch Kurzfilm-Wettbewerbs - handelt von drei Männern, die sich vor dem Kino-gehen in einer Kneipe treffen. Dabei nimmt ihre harmlose Unterhaltung eine überraschende Wende.

Quelle: EcoFilm.de

EARTHLINGS is an award-winning documentary film about the suffering of animals for food, fashion, pets, entertainment and medical research. Considered the most persuasive documentary ever made, EARTHLINGS is nicknamed “the Vegan maker” for its sensitive footage shot at animal shelters, pet stores, puppy mills, factory farms, slaughterhouses, the leather and fur trades, sporting events, circuses and research labs. The film is narrated by Academy Award® nominee Joaquin Phoenix and features music by platinum-selling recording artist Moby. Initially ignored by distributors, today EARTHLINGS is considered the definitive animal rights film by organizations around the world. “Of all the films I have ever made, this is the one that gets people talking the most,” said Phoenix. “For every one person who sees EARTHLINGS, they will tell three.

The documentary Meat the Truth is the first major project undertaken by the Nicolaas G. Pierson Foundation. Meat the Truth is a high-profile documentary, presented by Marianne Thieme (leader of the Party for the Animals), which forms an addendum to earlier films that have been made about climate change. Although such films have convincingly succeeded in drawing public attention to the issue of global warming, they have repeatedly ignored one of the most important causes of climate change, namely: intensive livestock production. Meat the Truth has drawn attention to this by demonstrating that livestock farming generates more greenhouse gas emissions worldwide than all cars, lorries, trains, boats and planes added together.

A Delicate Balance documents the latest discoveries of some of the most prominent experts on nutrition in the world. Over 50 years of research is skilfully woven into what feels like a detective unravelling the mysteries behind the disease epidemic which has struck affluent countries with a vengeance - disease has been escalating over the last 50 years resulting in 1 in 2 men and 1 in 3 women being diagnosed with cancer.

Watching this film will help you make informed choices about your health and the environment around you and how to reduce your personal impact

http://adelicatebalance.com.au/