klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

image_11_normal.pngAbenteuer und Zukunft

Nach seinem ersten Flug in die Stratosphäre erklärte Professor Auguste Piccard: "Die Frage ist jetzt nicht mehr so sehr zu wissen, ob der Mensch noch höher fliegen und andere Planeten bevölkern kann, die Frage ist vielmehr, wie wir uns organisieren müssen, um das Leben auf der Erde lebenswerter zu machen."
So ist es nur logisch, dass sein Enkel 70 Jahre später ein Projekt initiiert, das die wissenschaftliche Forschung mit der Förderung der erneuerbaren Energien kombiniert. Die erste Weltumrundung im Ballon war nicht, wie von den Medien präsentiert, das letzte grosse noch mögliche Abenteuer, sondern im Gegenteil das Sprungbrett für ein Projekt mit Ergebnissen von direktem Nutzen.

Die Machbarkeiststudie

Im Jahre 2001 reisten Bertrand Piccard und sein Mannschaftskamerad Brian Jones in die USA, um sich ein Bild vom Stand der Forschung zu machen und sich mit mehreren Spezialisten der Solarluftfahrt in Verbindung zu setzen. Sie alle ermutigten die beiden, die Herausforderung eines bemannten Solarflugs um die Erde anzunehmen. Bertrand wandte sich daher an die Eidgenössische Technische Hochschule in Lausanne, die bereit war, eine Machbarkeitsstudie durchzuführen. Die Leitung der Arbeiten übertrug er dem Ingenieur und Militärpiloten André Borschberg. Aufgrund der Schlussergebnisse dieser Studie konnte das Projekt am 28. November 2003 offiziell angekündigt werden.

Von der Vision zur Wirklichkeit

André Borschberg übernimmt zusammen mit Bertrand Piccard die Leitung des Projekts, und bringt dazu die neue unentbehrliche Kompetenz des Unternehmers ein, mit der die Vision in die Wirklichkeit umgesetzt werden soll. Luiggino Torrigiani, Sport-Marketing Spezialist, entwickelt ein Finanzierungssystem und die Solar Impulse AG wird am 29. Juni 2004 von Bertrand Piccard, André Borschberg, Luiggino Torrigiani und Brian Jones offiziell gegründet. In Rekordzeit werden danach ein technisches Kernteam engagiert und erste wissenschaftliche Partnerschaften eingegangen: die Eidgenössische Technische Hochschule in Lausanne, die Europäische Weltraumorganisation und Dassault Aviation.

Quelle: http://www.solarimpulse.com
Bildrechte:© Solar Impulse - Details als pdf-file