klimaWANDEL.de - Es gibt nur eine Welt!

Zum Welttierschutztag am 04.10. rufen Tierrechtler zur fleischlosen Ernährung - Am kommenden Mittwoch ist internationaler Welttierschutztag.

Bereits seit 1925 findet jedes Jahr am 04.Oktober weltweit der Tierschutztag zum Gedenken an Franz von Assisi statt. Franz von Assisi hat sich bis zu seinem Tod im Jahre 1226 sehr für Tiere eingesetzt, vor allem ist er für seine Tierpredigten berühmt geworden.

Das Deutsche Tierschutzbüro möchte den Welttierschutztag zum Anlass nehmen, um erneut mehr Rechte für Tiere einzufordern. "Noch immer werden Millionen von Tieren in deutschen Mastställen unter unwürdigen Verhältnissen gehalten, über 90 % aller sogenannten Nutztiere sehen in ihrem ganzen Leben noch nicht einmal das Tageslicht", kritisiert Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros e.V.

 

Im Laufe eines Jahres, isst jeder Deutsche durchschnittlich 150 Tiere. Die meisten Tiere stammen aus der industriellen Massentierhaltung. Auf engstem Raum zusammengepfercht vegetieren sie dort die wenigen Monate bis zur Schlachtreife unter erbärmlichen Umständen vor sich hin. Das Deutsche Tierschutzbüro hat ausgerechnet, dass, wenn sich alle Deutschen nur einen Tag fleischlos ernähren würden, dies eine Auswirkung auf rund 30 Millionen Tierleben hätte. "Zum Welttierschutztag rufen wir dazu auf, sich fleischlos zu ernähren, um damit Millionen von Tieren das Leben zu retten", so Peifer.

Seit Jahren dokumentieren die Aktivisten vom Deutschen Tierschutzbüro grausame Bedingungen in deutschen Mastanlagen und bringen die Bilder in die Öffentlichkeit. Viele Verbraucher entscheiden auf Grund solcher Aufnahmen, ihr Konsumverhalten stärker zu hinterfragen und zu verändern. "Wir empfehlen grundsätzlich die vegane Lebensform, denn nur so kann man den Tieren wirklich effektiv und vor allem auch nachhaltig helfen", so Peifer abschließend.

Quelle: www.tierschutzbuero.de