klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

Grenzwerte in Europa laut Umweltagentur noch immer nicht erreicht

Kopenhagen (pte010/15.10.2013/11:16) - Die Luftqualität in Europa ist immer noch schlecht. Trotz massiver Einschränkungen bei den Emissionen umweltschädlicher Chemikalien, sind mehr als 90 Prozent der Stadtbewohner gefährlichen Mengen an Luftverschmutzung ausgesetzt, wie eine Erhebung der Europäischen Umweltagentur (EEA) http://eea.europa.eu zeigt.
 
PM2.5-Werte häufig erreicht
 
Die Europäische Kommission berät derzeit über eine Verschärfung der Grenzwerte bei der Luftverschmutzung. Wie der NewScientist berichtet, werden in der EU derzeit jedoch nicht einmal die bestehenden Standards eingehalten.
Europa hat in den vergangenen Jahrzehnten viel für die Verbesserung der Luftqualität getan. Die Werte vieler Schadstoffe sind laut der EEA gesunken. Heute ist die schlimmste Luftverschmutzung in Ostasien zu finden. Der Smog in Peking ist bereits berüchtigt. Aber Europa hat laut den aktuellsten Einschätzungen der EEA noch einen langen Weg vor sich.
Bei den meisten Schadstoffen handelt es sich um winzige Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 2,5 Mikrometer, die sogenannten PM2.5. Zwischen 91 und 95 Prozent der Europäer leben in Städten mit PM2.5-Werten, die höher sind als die EU-Richtlinien. Diese Richtlinien sind jedoch nicht so streng wie die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen. 97 bis 98 Prozent der Europäer sind gefährlichen Konzentrationen von bodennahem Ozon ausgesetzt.
 
Geburtsgewicht oft beeinflusst
 
Verschiedene Regionen Europas leiden unter unterschiedlichen Arten von Luftverschmutzung. Die PM2.5-Werte sind in Ländern Osteuropas wie Bulgarien und Polen am höchsten. Die stärkste Konzentration an bodennahem Ozon tritt in Norditalien auf. Eine epidemiologische Studie hat zuletzt einen Zusammenhang zwischen Luftverschmutzung und der Schädigung von Föten hergestellt http://bit.ly/SyjwTS .
 
Bei 74.178 Europäerinnen, die zwischen 1997 und 2001 Kinder auf die Welt brachten, bestand eine Verbindung zwischen höheren PM2.5-Werten und einem geringeren Geburtsgewicht. Auch wenn diese Werte unter dem derzeitigen Standard der EU lagen, bestand noch immer ein signifikantes Risiko. Laut der leitenden Wissenschaftlerin Marie Pedersen legt diese Studie nicht nur wieder nahe, dass Luftverschmutzung Auswirkungen auf die Schwangerschaft haben kann, sondern auch das Risiko von Herz- und Lungenerkrankungen sei dadurch erhöht.
 


Aktuelle News

September 12, 2018

Baumagnat statt Bauern Landgrabbing

in Umwelt
(Freitag.de) Seit Ausbruch der Finanzkrise ist Agrarland für Investoren begehrter denn je. Nicht allein für Afrika sind die Folgen verheerend ... ganzen Artikel auf Freitag.de lesen
September 04, 2018

Schädlicher Kunststoff: Der größte Mikroplastik-Verursacher sind Autoreifen

in Umwelt
(Spiegel Online) Mikroplastik gelangt über Fische auch in die Nahrung des Menschen. Nun haben Forscher die wichtigsten Quellen in Deutschland ermittelt. Auch Schuhe spielen demnach eine Rolle. ...ganzen Artikel auf SpiegelOnline lesen
Aug 27, 2018

Plastikabfälle: Der vermüllte Planet

"Die Menschheit produziert immer mehr Plastik - und große Mengen landen über kurz oder…
Aug 27, 2018

The Human Impact on the World’s Forests

Courtesy of: Visual Capitalist Forests cover over 30% of the world’s land, but human…
Jun 26, 2018

In Indien droht eine Trinkwasserkatastrophe

(Telepolis/Florian Rötzer) Nach einem Regierungsbericht werden 40 Prozent der Bevölkerung…
Mai 02, 2018

WHO-Studie: Neun von zehn Menschen atmen verschmutzte Luft

(Spiegel Online)Feinstaub macht krank und tötet: Daten der Weltgesundheitsorganisation…

Aktuelle News

Mai 02, 2018

Cars Are Ruining Our Cities

in Mobilität, Auto, Verkehr
(NYTimes.com) We might be living through a new age of miracles. Last month, Los Angeles decided against adding lanes to a freeway, an unexpected move in a city that has mistakenly thought for years that more lanes mean fewer traffic jams. ... ganzen Artikel auf NYTimes.com lesen
April 19, 2018

Elektro-Lkw Brummi brummt nicht mehr

in Mobilität, Auto, Verkehr
(Spiegel Online) Geringere Wartungskosten, kein Ärger mit Fahrverboten, weniger Lärm - die Lkw-Branche entdeckt die Vorzüge der Elektromobilität. Volvo präsentierte nun in Göteborg den ersten strombetriebenen Großserien-Truck. ... ganzen Artikel auf Spiegel Online lesen
Nov 04, 2017

Emissionsfreie E-Autos gibt es gar nicht

(ZeitOnline) Null Gramm CO2-Ausstoß klingt super, ist aber gelogen. Doch wer merkt's?… ... weiter lesen
Aug 06, 2017

Electric cars are not the answer to air pollution, says top UK adviser

(TheGuardian) Prof Frank Kelly says fewer not cleaner vehicles are needed, plus more… ... weiter lesen
Aug 06, 2017

Autos in der Zukunft : "Diese groteske Autofixierung, die kriminellen Machenschaften"

(ZeitOnline)Der Mobilitätsexperte Stephan Rammler ist genervt von verstopften Straßen,… ... weiter lesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen