klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

In größter Sorge um die Zukunft unseres Planeten und unserer Kinder fordern wir die Abgeordneten des Deutschen Bundestages auf, endlich ihrer Verantwortung nachzukommen, für die Einhaltung der Zusagen von Paris einzustehen und die Lösung überlebenswichtiger Probleme anzugehen!

Sehr geehrte Mitglieder des Deutschen Bundestages, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

Setzen Sie sich ein für den Stopp der Erderwärmung durch den konsequenten Ausbau der Erneuerbaren Energien und das Ende von Kohle und Öl. Denn nur so kann der Klimawandel bekämpft werden, der immer mehr eine Hauptursache für Flucht wird! Und machen Sie endlich Ernst mit dem Atomausstieg – bevor es auch bei uns zu einem Super-GAU kommt.

Und zwar jetzt !

Denn eine lebenswerte Umwelt und eine funktionierende Wirtschaft wird es weder nach einem immer wahrscheinlicher werdenden Atomunfall geben, noch bei einer fortschreitenden Klimakatastrophe, die bis zum Jahr 2030 einhundert Millionen Menschen zur Flucht zwingen wird. Wir wissen, dass unsere eigene Zukunft und die unserer Kinder und Enkel auf dem Spiel steht, wenn wir nicht aufhören, fossile und atomare Energie weiter zu nutzen und zu fördern.

Und doch wird weiter verdrängt und tatenlos zugeschaut. Es reicht !

Eine dezentrale Versorgung mit Erneuerbaren Energien ist mit den vorhandenen Technologien möglich, schafft Millionen von Arbeitsplätzen und ist Grundvoraussetzung für eine menschenwürdige Zukunft.

Die Novellierung begünstigt einseitig große Konzerne, die über Jahrzehnte mit Atom- und fossiler Energie Profite gemacht haben. Wer am Klimaschutz und am Atomausstieg festhalten will, muss die EEG-Novelle stoppen und neu verhandeln, den Ausbau der Erneuerbaren Energien mit Speicherlösungen forcieren, statt massiv zu reduzieren, die Bürgerbeteiligung fortsetzen und endlich alle Atomkraftwerke abschalten. Dafür können Sie als Abgeordnete heute die Weichen stellen!

Da große Teile der Regierung nicht den Willen haben, den Ausbau der Erneuerbaren Energien zu beschleunigen, müssen Bürgerinnen, Bürger, Zivilgesellschaft und Volksvertreter, denen die Zukunft ihrer Kinder etwas bedeutet, gemeinsam aufstehen! Wir wollen von unseren Kindern und Enkeln nicht die Frage gestellt bekommen: „Warum habt Ihr weggeschaut, warum habt Ihr nichts getan?“ Es geht um das Überleben der gesamten Menschheit!

„No more talk. No more excuses. No more ten-year studies“ Leonardo DiCaprio, 24. April 2016

Anzeige in der Süddeutschen Zeitung sowie im Handelsblatt 2016 (pdf)

Zurück zur Übersicht
Quelle Markus Gohr - Protect the Planet | Gesellschaft für ökologischen Aufbruch | Veröffentlicht in der Süddeutschen Zeitung sowie im Handelsblatt 2016