klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

London (ots/PRNewswire) - Von bis , von bis , Städte auf der ganzen Welt berichten über die Non-Profit-Organisation CDP (dhttps://www.cdp.net/en), dass das Aufkommen der kohlenstoffarmen Wirtschaft eine erhebliche wirtschaftliche Chance darstellt, mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, neue Industriezweige zu entwickeln und Anpassungsfähigkeit auszubauen.

Dieses Jahr veröffentlichten 533 Städte ihre klimabezogenen Daten bei CDP, vormals bekannt als Carbon Disclosure Project, darunter 126 Städte aus 32 Ländern in Europa. Die große Mehrheit der Städte berichtet von mehr als 1.000 wirtschaftlichen Möglichkeiten, die mit dem Klimawandel in Verbindung stehen. 299 Städte entwickeln neue Industriezweige, wie Cleantech (dt. saubere Technologien).

Vereinigtes Königreich berichtet, dass der kohlenstoffarme Markt mehr als 33 Milliarden US-Dollar zu der Wirtschaft der Stadt beitragen könnte, und ist eine der Städte, die danach streben, diese neuen Wirtschaftszweige auszubauen. Auch und gaben bekannt, dass sie den grünen Wachstum durch die Entwicklung neuer klimawandelbezogener Branchen ins Auge gefasst haben.

Die Erkenntnisse erscheinen inIt takes a city: The case for collaborative climate action (dhttps://www.cdp.net/en/reports/downloads/1172) (dt. Es braucht eine Stadt: Ein Fall für gemeinschaftliches Handeln für das Klima), ein neu veröffentlichter Bericht von CDP und AECOM mit finanzieller Unterstützung von Bloomberg Philanthropies. Der Bericht untersucht die unternehmerischen Möglichkeiten für Städte, die mit dem Privatsektor zusammenarbeiten, um den Klimawandel anzugehen.

Bürgermeisterin , deren Stadt das Ziel verfolgt, bis 2040 komplett unabhängig von fossilen Brennstoffen zu werden, kommentierte:

Die diesjährigen Angaben der : 57 % der europäischen Städte teilten ein Emissionsminderungsziel mit. Damit machen sie den höchsten Anteil weltweit aus und befinden sich weit über dem globalen Durchschnitt von 35 %. Darüber hinaus haben viele europäische Städte ihre Verpflichtungen über den Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie (dhttps://www.compactofmayors.org/globalcovenantofmayors/) , dem größten weltweiten Zusammenschluss von Städten zu Klimaangelegenheiten, mitgeteilt.

Andererseits zeigt der Bericht auch, dass Städte in anderen Regionen, insbesondere in Nordamerika, weitaus häufiger mit Unternehmen an der Entwicklung neuer Branchen zusammenarbeiteten und sich mehr um Partnerschaften mit dem Privatsektor bemühten als europäische Städte.

 

CDP, früher Carbon Disclosure Project, ist eine internationale Non-Profit-Organisation, die die einzige globale Plattform für Unternehmen, Städte, Staaten und Regionen bietet, um wichtige Umweltinformationen zu messen, offenzulegen, zu verwalten und zu teilen.

Seit 2008 hat CDP mit Städten zusammengearbeitet, um eine jährliche Berichterstattung von investitionswürdigen Klimawandeldaten zu ermöglichen. Hunderte Städte bedienen sich mittlerweile jährlich der CDP-Plattform, um über ihr Handeln zur Minderung des und Anpassung an den Klimawandel zu berichten und ihre Klimawandelstrategien besser zu verwalten. CDP dient als offizieller Partner der C40 Cities Climate Leadership Group und als offizielle Berichtplattform des von der UN unterstützten Compact of Mayors, das als Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie am 22.Juni 2016 wieder ins Leben gerufen wurde. Die Arbeit der CDP an den Städteberichten wird von Bloomberg Philanthropies unterstützt. http://www.cdp.net @CDP (dhttp://twitter.com/CDP)

Originaltext: CDP
newsroom: http://www.presseportal.de/nr/119473