klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

Leipzig (ots) - Clean Energy Sourcing, juwi und Dalkia befürworten Stellungnahme von Naturstrom, Elektrizitätswerke Schönau und Greenpeace Energy zu § 39 EEG

Clean Energy Sourcing, juwi und Dalkia begrüßen grundsätzlich den Plan der Bundesregierung, Grünstrom in den Strommarkt zu integrieren. Sie unterstützen daher die aktuelle Stellungnahme von Naturstrom, Greenpeace Energy und Elektrizitätswerke Schönau zu den Regelungen zur Vermarktung von EEG-Strom als Ökostrom im Referentenentwurf für das EEG 2012. Naturstrom, Greenpeace Energy und Elektrizitätswerke Schönau kritisierten darin, dass insbesondere der § 39 EEG in der vorgeschlagenen Fassung die Stromdirektvermarktung an den Endkunden unterbindet. Clean Energy Sourcing, juwi und Dalkia stimmen dieser Stellungnahme in allen Punkten zu, sprechen sich jedoch zusätzlich gegen die Abschaffung des Erzeugeranspruchs auf die vermiedenen Netznutzungsentgelte im Falle einer Direktvermarktung nach § 39 aus.

Die Stellungnahme beinhaltet neben der Kritik konkrete Änderungsvorschläge, die die Vermarktung von Grünstrom aus EEG-Anlagen an Endkunden weiterhin ermöglichen. Beispielsweise solle als Bezugszeitraum für Erzeuger nicht der Monat, sondern wie bisher das Kalenderjahr dienen, da die neue Regelung nicht realisierbar sei. Als weiterer Punkt wurde die Notwendigkeit, für den Strom Herkunftsnachweise ausstellen zu dürfen, betont. Dr. Thomas Pilgram, Geschäftsführer der Clean Energy Sourcing GmbH (CES): "Es macht wenig Sinn, das Bundesumweltministerium dazu zu ermächtigen, Herkunftsnachweise für Ökostrom abzuschaffen, da nicht ersichtlich ist, welchen Vorteil eine solche Änderung haben soll."

Clean Energy Sourcing, juwi und Dalkia weisen außerdem ausdrücklich darauf hin, dass die Abschaffung des Erzeugeranspruchs auf die vermiedenen Netznutzungsentgelte im Falle einer Direktvermarktung zu vermeiden ist. Bei der Direktvermarktung nach dem § 39 gibt es keinen Mechanismus, der für den Anlagenbetreiber die EEG-Vergütungshöhe sicherstellt, daher sei es inhaltlich nicht nachvollziehbar, warum die vermiedenen Netznutzungsentgelte, die bei jeder Art der dezentralen Einspeisung zu erstatten sind, nicht an den Erzeuger weitergegeben werden sollen.

Die Clean Energy Sourcing GmbH (www.clens.eu) ist einer der führenden TÜV-zertifizierten echten Grünstromhändler Deutschlands im Business-to-Business Bereich. Das Unternehmen bietet Strom aus zu 100% regenerativen Energiequellen wie Wasserkraft, Biomasse oder Windkraft, zu wettbewerbsfähigen Preisen. Zielgruppe sind Industriekunden, gewerbliche Abnehmer sowie künftig auch Kommunen und kommunale Eigenbetriebe. Mit ihrem Angebot fördert die Clean Energy Sourcing die weitere Marktentwicklung Erneuerbarer Energien in Deutschland, und ermöglicht ihren Kunden ohne Mehrkosten ihre CO2-Bilanz und ihr eigenes Nachhaltigkeitsprogramm zu verbessern.

juwi (www.juwi.de) zählt zu den weltweit führenden Spezialisten für erneuerbare Energien. Unser Ziel: 100 Prozent erneuerbare Energien. Unser Antrieb: Mit Leidenschaft erneuerbare Energien wirtschaftlich und zuverlässig gemeinsam durchsetzen. Zu den Geschäftsfeldern der juwi-Gruppe zählen neben Solar-, Wind- und Bioenergie auch Wasserkraft und Geothermie sowie Green Buildings und solare Elektromobilität. Gegründet wurde juwi 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher in Rheinland-Pfalz. Heute beschäftigt das weltweit tätige Unternehmen mehr als 1.300 Mitarbeiter in 13 Ländern und erzielte im Jahr 2010 einen Jahresumsatz von rund 800 Millionen Euro. Bislang hat juwi im Windbereich über 450 Windenergie-Anlagen mit einer Leistung von mehr als 700 Megawatt realisiert; im Solarsegment sind es mehr als 1.500 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 700 Megawatt. Diese Anlagen erzeugen pro Jahr rund 2,5 Milliarden Kilowattstunden Strom; das entspricht dem Jahresbedarf von 750.000 Haushalten. Für die Realisierung dieser Projekte hat juwi in den vergangenen 15 Jahren ein Investitionsvolumen von mehr als drei Milliarden Euro initiiert. juwi gehört zu Deutschlands besten und begehrtesten Arbeitgebern: Im renommierten Wettbewerb des "Great Place to Work Institute" ist das Unternehmen in der Kategorie 501 bis 2.000 Beschäftigte unter den Top 20 gelandet. Die juwi-Gruppe verfügt über Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Tschechien, Griechenland, Polen, Großbritannien, Indien, Südafrika, Chile, den USA und Costa Rica.

Dalkia (www.dalkia.de) ist als Tochter von Veolia Environnement und EDF eines der führenden Unternehmen in Europa im Bereich der Energiedienstleistungen für Kommunen und Unternehmen. Seit ihrer Gründung widmet sich Dalkia der Optimierung des Energie- und Ressourcenverbrauchs ihrer Kunden. Vom Betrieb von Wärmenetzen, Energieerzeugungsanlagen und Anlagen zur Medienversorgung über Ingenieurdienstleistungen und technische Dienstleistungen für Liegenschaften und Industrieanlagen bis zum Betrieb von Gebäuden bietet Dalkia ihren Kunden umfassende und maßgeschneiderte Lösungen für Komfort und Energieeffizienz. Mit fast 53.500 Mitarbeitern in 42 Ländern erwirtschaftete Dalkia in 2010 einen Umsatz von 8,6 Mrd. EUR.

Quelle:Clean Energy Sourcing GmbH,