klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

(Süddeutsche.de) Die Alpen sind besonders vom Klimawandel betroffen. Ein Vergleich von historischen und aktuellen Fotos zeigt, wie rasant die Gletscher schmelzen.

"Es ist bei der Beobachtung der Gletscherstände wie bei meteorologischen Aufzeichnungen", schrieb Eduard Richter in den 1890er Jahren. "Die einzelne Beobachtung ist so gut als wertlos, erst eine Reihe gestattet sachgemäße Verwertung." Der Österreicher war einer der Ersten, der die Gletscher der Alpen umfangreich kartierte und ihre Schwankungen protokollierte. Heute ist dank ihm und vieler weiterer "Gletscheraufseher" klar: Seit Ende des 19. Jahrhunderts schmelzen die Gletscher in den Alpen.

... den ganzen Artikel und die Bilder finden Sie auf Sueddeutsche.de

(OekoNews.at)  US-Klimabericht soll im Jahr 2018 veröffentlicht werden - Viele Ergebnisse sind bereits bekannt - Ein wichtiger Moment für Klimaschutz-Action der USA ist die Annäherung. Die erste von zwei Teilen der neuesten US National Climate Assessment (NCA), einem Bericht von Top-U.S.-Wissenschaftler aus 13 Bundesbehörden, ist knapp vor der Genehmigung. Endgültige Kommentare sind am Freitag fällig, bevor der Bericht der Verwaltung veröffentlicht werden kann. Vom Kongress im Jahr 1990 beauftragt, wird die NCA von der "White House Office of Science and Technology Policy" durch das interagency U.S. Global Change Research Programm verwaltet.

... ganzen Artikel auf OekoNews.at lesen

(Bild der Wissenschaft) Auch wenn dieser Sommer bei uns eher wechselhaft ausfällt: In Zukunft könnten auch Mitteleuropa häufiger tropisch-heiße Perioden bevorstehen. Denn schon bei einer Erwärmung um zwei Grad über prä-industrielle Werte steigt das Risiko für schwülwarme und damit besonders gesundheitsbelastende Hitzewellen in Europa auf 30 Prozent an, bei vier Grad könnte eine solche Tropenhitze sogar in jedem Sommer vorkommen. Selbst Temperaturen von 55 Grad wären dann bei uns nicht mehr ausgeschlossen, wie eine Studie belegt.

.. ganzen Artikel bei Bild der Wissenschaft lesen

Image 20170123 8067 162fdbp

Owen Gaffney, Stockholm University and Will Steffen, Australian National University

Here are some surprising facts about humans’ effect on planet Earth. We have made enough concrete to create an exact replica of Earth 2mm thick. We have produced enough plastic to wrap Earth in clingfilm. We are creating “technofossils”, a new term for congealed human-made materials – plastics and concretes – that will be around for tens of millions of years.

But it is the scale that humans have altered Earth’s life support system that is the most concerning.

In 2000, Nobel laureate Paul Crutzen and Eugene Stoermer proposed that human impact on the atmosphere, the oceans, the land and ice sheets had reached such a scale that it had pushed Earth into a new epoch. They called it the Anthropocene and argued the current Holocene epoch was over.

(WeForum) There are those who say the climate has always changed, and that carbon dioxide levels have always fluctuated. That’s true. But it’s also true that since the industrial revolution, CO₂ levels in the atmosphere have climbed to levels that are unprecedented over hundreds of millennia. So here’s a short video we made, to put recent climate change and carbon dioxide emissions into the context of the past 800,000 years

... ganzen Artikel auf WeForum.org lesen

(Spiegel Online) Die Erde erwärmt sich ungebremst - trotz aller Bekenntnisse zum Klimaschutz. Immer genauer untersuchen Forscher deshalb gezielte Eingriffe in die Atmosphäre, um Extremfolgen abzumildern. Die Methoden haben ihre Tücken.

... ganzen Artikel bei SpiegelOnline lesen

(Thinkprogress)“Extremely remarkable” 2017 heads toward record for hottest year without an El Niño episode. Normally, the hottest years on record occur when the underlying human-caused global warming trend gets a temporary boost from an El Niño’s enhanced warming in the tropical Pacific.

.. ganzen Artikel auf ThinkProgress.org lesen

(Süddeutsche Zeitung Magazin) Mit unserem Lebensstil schädigen wir den Planeten unwiderruflich. Jeder weiß es, keiner tut wirklich etwas dagegen. Ein vorweggenommener Entschuldigungsbrief an unsere Kinder.

Liebe künftige Generationen,

sorry. Das mit der schmelzenden Arktis, das mit dem abgeholzten Regenwald, das mit den leergefischten Meeren, das waren wir. Wir haben euren Planeten ausgebeutet, eure Natur kaputt gemacht, euer Klima auf Jahrhunderte hinaus geschädigt. Unsere Wissenschaftler hatten uns zwar seit Jahrzehnten gewarnt, in immer eindringlicheren, verzweifelteren Worten, aber wir haben es nicht ernst genommen. Nicht ernst genug.

... ganzen Brief lesen auf http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/46223



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen