klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

(Spiegel Online - Christoph Seidler) Ein Flug von Frankfurt nach San Francisco und zurück lässt fünf Quadratmeter Arktiseis verschwinden. Pro Passagier. Ein deutsch-amerikanisches Forscherduo macht jetzt diese genauso simple wie verstörende Rechnung auf. ... ganzen Artikel lesen bei Spiegel online

(Spiegel online - Christoph Seidler) Durch den Klimavertrag von Paris soll die Erderwärmung auf "deutlich unter zwei Grad" begrenzt werden. Forscher warnen, dass dieses Ziel auf viel zu optimistischen Annahmen beruht. Man müsse sich, sagt Glen Peters, die Sache ungefähr so vorstellen wie damals die Immobilienkrise in den USA. Damals hätten viele Menschen Kredite aufgenommen, die sie sich mit ihrem Einkommen eigentlich nicht leisten konnten. Gleichzeitig hätten die Leute die Hoffnung gehabt, in ein paar Jahren durch steigende Hauspreise reich zu werden - und dann eben doch die Kredite bedienen können. Bei vielen sei die Rechnung dann aber nicht aufgegangen. Eine Pleitewelle folgte, von der sich die Weltwirtschaft auf Jahre nicht erholte. ...ganzen artikel auf Spiegel Online lesen

Wie kann man mit wenig Wirtschaftswachstum soziale Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Klimawandel bekämpfen? Ein innovatives und provokantes Buch – und eine erste Einschätzung dazu von Professor Udo E. Simonis bei Sonnenseite.com

Autor/Hersteller: Jorgen Randers
Ausgabe: Taschenbuch
Brand: Oekom
Studio: oekom verlag
Label: oekom verlag
Verlag/Hersteller: oekom verlag
Manufacturer: oekom verlag

Preis: EUR 22,95

Rezensionen




 

(TheGuardian - George Monbiot) The Paris climate change agreement is worthless. Politicians can’t possibly honour it unless we stop developing all new fossil fuel reserves. ... Do they understand what they have signed? Plainly they do not. Governments such as ours, now ratifying the Paris agreement on climate change, haven’t the faintest idea what it means – either that or they have no intention of honouring it. ... read more: https://www.theguardian.com

Zürich (pte010/16.09.2016/10:30) - Enorme Warmwasserblasen im Ozean haben deutliche Spuren an den Ökosystemen hinterlassen. So hatte sich die ungewöhnlich lang andauernde Warmwasserblase "The Blob" vom Winter 2013/2014 bis Ende 2015 auf der Wasseroberfläche des Nordpazifiks ausgebreitet. Sie maß zeitweise einen Durchmesser von bis zu 1.600 Kilometern und hatte Wassertemperaturen von mehr als drei Grad Celsius über dem langjährigen Durchschnitt - mit Negativfolgen für das Ökosystem, wie Forscher der ETH Zürich http://ethz.ch konstatieren.

(Spiegel Online) Für Umweltprobleme wird gern die Erderwärmung verantwortlich gemacht - oftmals eine voreilige Behauptung. Eine Karte zeigt, an welchen Orten der Klimawandel bereits tatsächlich für gravierende Probleme sorgt. ... weiterlesen bei Spiegel Online

As climate change alters 
habitats and disrupts ecosystems, where will
 animals move to survive?
 And will human development prevent them from getting there?This map shows the average direction mammals, birds, and amphibians need to move to track hospitable climates as they shift across the landscape. ... Migrations in Motion

Washington (pte015/31.08.2016/10:30) - Überschwemmungen, härtere und länger andauernde Hitzewellen, verstärktes Auftreten von Krankheiten, die durch Zecken, Flöhe oder Moskitos verursacht werden oder mehr Patienten mit Asthma aufgrund gestiegener Ozonwerte: Mit all diesen Problemen werden vor allem US-Städte zu kämpfen haben, wie Forscher der George Washington University http://www.gwu.edu im Zuge einer Klima-Folgenabschätzung untersucht haben.