klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

Berlin (ots) - Mehr als 500 Unternehmen aus beinahe allen G20 Ländern fordern im Kopenhagen Kommuniqué von der Politik ein verlässliches internationales Rahmenabkommen für den Klimaschutz. Zu den unterzeichnenden Unternehmen aus Deutschland gehören Allianz SE, Deutsche Telekom AG, Otto Group, Beluga Shipping GmbH, Schüco International KG und EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Die Initiative "2° - Deutsche Unternehmer für Klimaschutz" unterstützt als Kooperationspartner der Prince of Wales's Corporate Leaders Group on Climate Change alle Forderungen des Kopenhagen Kommuniqués.

Dr. Michael Otto, Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group: "Das Jahr 2009 ist ein entscheidendes Jahr für den Klimaschutz. Die UN Klimaverhandlungen im Dezember in Kopenhagen müssen ein Erfolg werden. Eine solche Chance werden wir so schnell nicht wieder bekommen."

Im Kopenhagen Kommuniqué fordern die beteiligten Unternehmen ambitionierte Reduktionsverpflichtungen der Industrienationen, verbindliche Reduktionsziele und Finanzierungskonzepte für Schwellen- und Entwicklungsländer sowie einen Finanzierungsmechanismus für Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel. Zusätzlich wird ein internationaler Rahmen für den Erhalt von Wäldern und natürlichen Senken angemahnt. Kern eines internationalen Klima-Abkommens müsse eine global umfassende Einpreisung von Treibhausgasen und die Verknüpfung und Weiterentwicklung bestehender regionaler Emissionshandelssysteme sein.

Thomas Pleines, Vorstandsvorsitzender der Allianz Versicherungs-AG: "Ein weltweiter Emissionshandel mit Treibhausgas-Zertifikaten liefert einen marktwirtschaftlichen Anreiz, in Energieeinsparungen und den Ein¬satz CO2-neutraler Technik zu investieren. Das führt besser zum Ziel als die vielen antimarktwirtschaftlichen Instrumente wie das Glühbirnen-Verbot oder eine Ökosteuer auf den Benzinverbrauch."

Das Kopenhagen Kommuniqué ist die bisher größte koordinierte Unterstützungsaktion internationaler Unternehmenslenker und Unternehmer-Initiativen für einen ambitionierten, globalen Klimaschutz. Das Kommunique wird im Vorfeld der Generalversammlung der Vereinten Nationen an den Generalsekretär Ban Ki-moon und die anwesenden Staatschefs übergeben und soll den internationalen Klimaverhandlungen eine zusätzliche positive Dynamik verleihen. Niels Stolberg, Geschäftsführender Gesellschafter der Beluga Shipping: "Die weltweite Zusammenarbeit von Unternehmen und Unternehmer-Initiativen beim Kopenhagen Kommuniqué ist ein klares Signal an die Politik, jetzt die entscheidenden Schritte beim Klimaschutz zu machen.

Mitglieder der Initiative "2° - Deutsche Unternehmer für Klimaschutz" sind:
Dr. Michael Otto, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Otto Group; Prof. Dr. Hubert Burda, Vorstandsvor-sitzender Hubert Burda Media Holding GmbH & Co KG; Dr. Joachim Faber, Vorstandsmitglied der Allianz S.E.; Dr. Uwe Franke, Vorstandsvorsitzender Deutsche BP AG; Tuomo Hatakka, Vorsitzender des Vor-standes Vattenfall Europe AG; Dr. Jürgen Heraeus, Aufsichtsratsvorsitzender Heraeus Holding GmbH; Dirk U. Hindrichs, Geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter Schüco International KG; Dr. Rüdiger Grube, Vorsitzender des Vorstands Deutsche Bahn AG; René Obermann, Vorstandsvor¬sitzender Deutsche Telekom AG; Niels Stolberg, Geschäftsführender Gesellschafter Beluga Shipping GmbH; Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender EnBW Energie Baden-Württemberg AG.

Quelle: Initiative "2° - Deutsche Unternehmer für Klimaschutz"