klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

Klimaexperte: Menschheit steht vor "letzter roter Ampel"

Los Angeles/Wien (pte001/29.06.2012/06:00) - Eine Studie sagt voraus, dass die Temperatur im Großraum Los Angeles aufgrund des Klimawandels in den nächsten 30 Jahren um vier bis fünf Grad steigen wird. Während sich die Auswirkungen auf die Gebiete in Ozeannähe vergleichsweise gering halten, könnte sich das auf weiter im Inland befindliche Gebiete schwerer auswirken. Laut Johannes Wahlmüller, Klimaexperte bei Global 2000 Österreich http://global2000.at , drohen nicht nur massive Folgen für Mensch und Umwelt, sondern auch das Schlittern in einen Teufelskreis des Energieverbrauchs.

119 Hitzetage in Palm Springs

In Küstengebieten wie Venice wären die Auswirkungen des prognostizierten Anstiegs vergleichsweise gering. Dort ist in drei Jahrzehnten jährlich nur mit einem Tag zu rechnen, an dem die Temperaturen über die 35-Grad-Marke ansteigen. Anders sieht das in dicht besidelten Arealen oder Binnensiedlungen wie Palm Springs aus. Dort ächzt man heute bereits über 75 Tage schwerer Hitze. 2041 wären es 119, berichtet TreeHugger.com. Die Temperatur des Ozeans in Südkalifornien erfährt ebenfalls eine Steigerung, die bei 3,5 bis vier Grad liegen wird.

Laut Wahlmüller sind die Folgen für Mensch und Umwelt beträchtlich. Probleme und Todesfälle durch hitzebedingte Kreislaufprobleme nehmen zu. Besonders in innerstädtischen Arealen drohen warme Nächte, die dem Organismus die Regeneration erschweren. Eine ernstzunehmende Bedrohung. Die Hitzewelle, die Europa 2003 erfasste, führte zu 15.000 bis 16.000 Todesfällen. Zahlenbezogen handelt es sich "um die größte Katastrophe des vergangenen Jahrzehnts", so der Experte.

Isolierung statt Klimaanlage

Auch in der Tierwelt führt ein solcher Anstieg zu Umwälzungen durch Wanderungen. Der Auszug von einheimischen Arten und der Einfall bislang fremder Spezies führt zu unvorhersagbaren Folgen für das regionale Ökosystem. Da die Migrationsbewegungen mit dem Klimawandel tempomäßig nicht mithalten und vielen Tieren zudem ein klimatisch geeigneter Rückzugsplatz fehlen wird, wäre das Aussterben zahlreicher Arten die Konsequenz.

Höhere Temperaturen führen wiederum zu mehr Emissionen durch Kühlungsmaßnahmen. Insbesondere Klimaanlagen bedeuten aufgrund ihres hohen Energieverbrauchs ein großes Risiko, erklärt Wahlmüller. Die Erwärmung in zahlreichen Gegenden könnte daher in einen Teufelskreis münden. Der Fachmann sieht die beste Möglichkeit, diesen Problemen frühzeitig zu begegnen, in baulichen Adaptionen von Gebäuden durch Isolierungsmaßnahmen.

Menschheit vor letztem Rotlicht

Selbst wenn in den kommenden Jahren die globalen CO2-Emissionen drastisch vermindert werden können, verbessert sich die Prognose für LA nur um bis zu 30 Prozent, so die Forscher. Nach zahlreichen gescheiterten Klimagipfeln hat die Politik jedoch eine vernichtende Bilanz vorzuweisen (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20120627034 ).

"Es geht im Grunde nur noch darum, die letzte rote Ampel nicht zu überfahren", sagt Wahlmüller im Gespräch mit pressetext. Klimaforscher definieren diesen Punkt bei einer globalen Temperaturzunahme von zwei Grad. Das Abschmelzen der Pole und Rückkopplungseffekte durch das Auftauen der Permafrostböden sowie die dadurch folgende Methanfreisetzung könnten Entwicklungen verheerenden Ausmaßes nach sich ziehen.

Quelle:  pressetext.redaktion



Aktuelle News

November 16, 2018

The plastic backlash: what's behind our sudden rage

in Umwelt
(TheGuardian) Plastic is everywhere, and suddenly we have decided that is a very bad thing. Until recently, plastic enjoyed a sort of anonymity in ubiquity: we were so thoroughly surrounded that we hardly noticed it. You might be surprised to learn, for…
November 06, 2018

Fische schwimmen um ihr Leben

in Umwelt
(ZeitOnline - Nadia Riaz) Im Meer herrscht Aufruhr. Fische, Krebse und ihre Wassergenossen sind auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Schuld daran ist der Klimawandel, der nicht nur für Dürren an Land, sondern auch für einen Temperaturanstieg in den Ozeanen…
Nov 04, 2018

Stop biodiversity loss or we could face our own extinction, warns UN

(TheGuardian) The world must thrash out a new deal for nature in the next two years or…
Nov 02, 2018

Where will the 'water wars' of the future be fought?

(WEForum.org) A new paper paints a disturbing picture of a nearby future where people are…
Sep 12, 2018

Baumagnat statt Bauern Landgrabbing

(Freitag.de) Seit Ausbruch der Finanzkrise ist Agrarland für Investoren begehrter denn…
Sep 04, 2018

Schädlicher Kunststoff: Der größte Mikroplastik-Verursacher sind Autoreifen

(Spiegel Online) Mikroplastik gelangt über Fische auch in die Nahrung des Menschen. Nun…

Aktuelle News

Mai 02, 2018

Cars Are Ruining Our Cities

in Mobilität, Auto, Verkehr
(NYTimes.com) We might be living through a new age of miracles. Last month, Los Angeles decided against adding lanes to a freeway, an unexpected move in a city that has mistakenly thought for years that more lanes mean fewer traffic jams. ... ganzen Artikel auf NYTimes.com lesen
April 19, 2018

Elektro-Lkw Brummi brummt nicht mehr

in Mobilität, Auto, Verkehr
(Spiegel Online) Geringere Wartungskosten, kein Ärger mit Fahrverboten, weniger Lärm - die Lkw-Branche entdeckt die Vorzüge der Elektromobilität. Volvo präsentierte nun in Göteborg den ersten strombetriebenen Großserien-Truck. ... ganzen Artikel auf Spiegel Online lesen
Nov 04, 2017

Emissionsfreie E-Autos gibt es gar nicht

(ZeitOnline) Null Gramm CO2-Ausstoß klingt super, ist aber gelogen. Doch wer merkt's?… ... weiter lesen
Aug 06, 2017

Electric cars are not the answer to air pollution, says top UK adviser

(TheGuardian) Prof Frank Kelly says fewer not cleaner vehicles are needed, plus more… ... weiter lesen
Aug 06, 2017

Autos in der Zukunft : "Diese groteske Autofixierung, die kriminellen Machenschaften"

(ZeitOnline)Der Mobilitätsexperte Stephan Rammler ist genervt von verstopften Straßen,… ... weiter lesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen