klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

World Vision: Politiker müssen sich stärker für Realisierung einsetzen

Friedrichsdorf (ots) - Die UN-Konvention für die Rechte des Kindes wird morgen 20 Jahre alt. Der Vorstandsvorsitzende von World Vision Deutschland, Christoph Waffenschmidt, betont vor dem Hintergrund: "Auch 20 Jahre nach der Verabschiedung werden viele Kinderrechte dramatisch verfehlt, wie beispielsweise das Recht auf Leben und Gesundheit. Nach wie vor sterben jeden Tag fast 24.000 Kinder an Krankheiten, die leicht zu verhindern wären. Das ist ein Skandal! Viele erleben nicht mal ihren ersten Geburtstag." Manche Kinder seien wegen fehlender Geburtsurkunden offiziell nicht einmal existent.

Appell zur Einhaltung der Menschenrechte

Berlin (ots) - Mit einer öffentlichkeitswirksamen Aktion vor der kolumbianischen Botschaft in Berlin protestieren heute Vormittag Menschenrechts-, Umwelt- und Entwicklungsorganisationen gegen die anhaltend schweren Menschenrechtsverletzungen auf Palmölplantagen in Kolumbien. Anschließend übergeben die Aktivisten 10.000 von Bürgerinnen und Bürgern unterschriebene Protestkarten an die kolumbianische Botschaft und das Bundesumweltministerium.

Für die Kinder in den Entwicklungsländern sind die Medikamentenpakete der action medeor oft die letzte Rettung.

Tönisvorst (ots) - Pakete schnüren für die Ärmsten der Armen im Internet - mit zwei Klicks sicher und geschützt. Das macht jetzt PayPal in seiner Weihnachtsaktion möglich. Der Online-Zahlungsservice unterstützt exklusiv das Deutsche Medikamenten-Hilfswerk action medeor. Über seinen Newsletter informiert PayPal seine sechs Millionen Kunden über die Arbeit der action medeor. Wer möchte, kann dann auch gleich bei medeors Online-Charity-Partner betterplace.org ein Paket zu Weihnachten packen, zum Beispiel gefüllt mit lebensrettenden Malariamedikamenten für 30 Kinder.
Für die notleidenden Menschen in den Entwicklungsländern sind die Pakete der action medeor mit Mitteln gegen Malaria oder gegen Cholera, Antibiotika, Schmerzmitteln, Verbandsstoffen, Wasserentkeimungstabletten, oft die letzte Rettung. "Immer dann, wenn Ihre Medikamentenpakete bei uns eintreffen, ist es ein wenig wie Weihnachten! Danke, dass wir auch in der größten Not immer auf Sie zählen können!", schreibt Schwester Christel aus Simbabwe an die Mitarbeiter der action medeor.

Umfassendes Programm mit weltweiten Leuchtturm-Projekten gestartet

- Schwerpunkte in den Bereichen Gesundheit, Ernährung und Klimaschutz
- Acht Leuchtturmprojekte: Mehr als 15 Millionen Menschen profitieren direkt
- Neue Technologien sollen Treibhausgase um 5 Millionen Tonnen pro Jahr reduzieren
- Vorstandsvorsitzender Wenning: "Wir leisten konkrete Beiträge, um den wirtschaftlichen Erfolg in Einklang zu bringen mit dem Schutz der Umwelt und den Bedürfnissen der Gesellschaft"

Weltrekord gebrochen: 173 Millionen Menschen beteiligen sich am UN-Aktionstag gegen Armut

Bonn (ots) - Wenige Tage nachdem die Welternährungsorganisation die alarmierende Zahl verkündet hat, dass jeder sechste Mensch Hunger leidet, haben 173 Millionen Menschen weltweit gegen Armut protestiert. Von den Regierungen forderten sie, die zugesagten UN-Millenniumsziele bis 2015 umzusetzen. Weltweit hatten die Vereinten Nationen vergangenes Wochenende zu der Aktion "Stand Up" aufgerufen, um die Regierungen an ihre entwicklungspolitischen Zusagen zu erinnern.

Wegweisende Green-IT-Projekte ausgezeichnet

München (ots) - Heidelberger Druckmaschinen AG siegt in der Kategorie Großunternehmen / Im Mittelstand setzte sich der Maschinenbauer Berghoff an die Spitze / Erstmalig vergebener Industriepreis von CIO-Magazin, COMPUTERWOCHE und Intel

Stagnierende Reallöhne und ökologische Krise als Vorboten des Verzichts

Berlin (pte/14.10.2009/06:10) - Der Konsum als Lebensform der Moderne steht auf einem Scheideweg. Zu diesem Schluss kommt der Historiker Wolfgang König vom Fachgebiet Technikgeschichte der TU Berlin http://www.philosophie.tu-berlin.de im Buch "Kleine Geschichte der Konsumgesellschaft". Angesichts der häufigen Darstellung, dass der Konsument für Wohl oder Niedergang der Weltwirtschaft verantwortlich sei, müsse das Phänomen des Konsums besser untersucht werden. "Denn die Frage, ob sich das derzeitige Konsumverhalten noch beliebig verlängern lässt, muss mit 'Nein' beantwortet werden", so der Geschichtsforscher im pressetext-Interview.

Maßnahmen können BIP um 70 bis 80 Milliarden Euro steigern

Karlsruhe/Meseberg/Dessau-Roßlau (pte/15.10.2009/06:05) - Bereits 2007 hat die Bundesregierung im Rahmen des Integrierten Energie- und Klimaschutzprogramms (IEKP) umfangreiche Maßnahmen beschlossen, um die CO2-Emissionen zu drosseln. Wie nun das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) http://cms.isi.fraunhofer.de im Auftrag des Bundesumweltamtes (UBA) aufzeigt, können die Schritte enorm zu wirtschaftlichem Wachstum und Beschäftigung beitragen. Allein anhand der bereits festgelegten Maßnahmen könne die Zahl verfügbarer Arbeitsplätze bis 2020 um etwa 380.000 steigen. Durch zusätzliche Initiativen seien sogar rund 630.000 neue Stellen möglich.