klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

Almaz und Karlheinz Böhm rufen zu mehr Solidarität auf

München (ots) - Almaz und Karlheinz Böhm rufen im Vorfeld des Internationalen Tags für die Beseitigung der Armut am 17. Oktober zu mehr Solidarität mit bedürftigen Menschen auf: "Wir möchten alle ermutigen, diesen Tag als Anlass zu nehmen, sich entschieden für Menschen in armen Ländern dieser Erde einzusetzen. Es darf nicht hingenommen werden, dass weite Teile der Weltbevölkerung immer noch in extremer Armut leben und Hunger leiden, während auf der anderen Seite die Errungenschaften einer globalisierten und vernetzten Welt gefeiert werden. Dass finanzielle Ressourcen für die nachhaltige Beseitigung von Hunger und Armut existieren, zeigen die kostenintensiven Maßnahmen, die ergriffen werden, um die Folgen der globalen Wirtschaftskrise zu reduzieren."

PRIMAGAS Kunden profitieren von einer zuverlässigen und klimaschonenden Energieversorgung

Krefeld (ots) - Während der fünftägigen Weltgaskonferenz in Buenos Aires sorgten insbesondere die sinkenden Erdgaspreise für reichlich Gesprächstoff. Das Dilemma: Obwohl der weltweite Erdgasbedarf in den kommenden Jahren steigen wird, führt die Wirtschaftskrise zu einer vorübergehenden Überversorgung. Das bekommen vor allem die großen Erdgasproduzenten zu spüren. Bei anhaltendem Preisverfall steht zu befürchten, dass sie ihre Investitionen in die Gasproduktion und den Ausbau der Transportnetze zurückfahren - ein Szenario, das mittelfristig zu Engpässen in der Erdgasversorgung führen würde.

Preisträger: ein brasilianisches Gesetz gegen den Hunger

Von Uexküll hält Plädoyer für zukunftsgerechte Politik

Hamburg (ots) - "Diesen Preis bekommt nicht ein Mensch, der etwas besonderes getan hat, sondern ein Gesetz, dass es vielen Menschen ermöglicht, unter den richtigen Rahmenbedingungen das Richtige zu tun", so Jakob von Uexküll, der Gründer des World Future Council, bei der festlichen Verleihung des Future Policy Award 2009 im Hamburger Rathaus. "Nur mit Hilfe guter gesetzlicher Rahmenbedingungen können wir es schaffen, zukünftigen Generationen eine intakte Welt zu übergeben", so von Uexküll.

Absatz klettert auf 41 Mio. Euro - Aktie legt um fast acht Prozent zu

Merkendorf (pte/29.09.2009/13:55) - Der deutsche Solaranlagen-Projektierer Payom Solar http://www.payom-solar.de hat bereits im September beim Umsatz die Prognosen für das gesamte Jahr übertroffen. Obwohl das dritte Geschäftsquartal noch nicht abgeschlossen ist, sei es jetzt schon das mit Abstand beste in der bisherigen Firmengeschichte, gab das Unternehmen heute, Dienstag, bekannt. Da viele Analysten in ihren bisherigen Prognosen für 2009 durchschnittlich von einem Umsatz in Höhe von 41 Mio. Euro ausgegangen waren, dieser Wert jedoch bereits im September überschritten wurde, freuen sich nun die Börsianer. Bei Redaktionsschluss der Meldung (12:51 Uhr) notiert die Payom-Solar-Aktie mit einem Plus von 7,96 Prozent bei 10,44 Euro in der Gewinnzone.

WICK Blau Arktis-Projekt: Jede verkaufte Packung WICK Blau unterstützt die WWF-Eisbärpatrouillen in der Arktis

Schwalbach am Taunus (ots) - Eisbären kriegen zwar keinen Husten - die WICK Blau Halsbonbons helfen ihnen trotzdem. Denn in diesem Winter fließt von jeder verkauften Tüte WICK Blau in Deutschland und Österreich ein Betrag in das Arktis-Rettungsprogramms des WWF. Jede verkaufte Aktionstüte ermöglicht die Überwachung von fünfzig Quadratmeter Eisbär-Lebensraum durch die WWF-Patrouille in der Arktis. Insgesamt hilft die WICK Blau Arktis-Aktion, ein vierhundert Quadratkilometer großes Areal in der Arktis zu überwachen - das sind vierhundert Quadratkilometer Schutzraum für den Eisbären.

Hamburg (ots) - Der geschlossene Fonds Aquila Capital WaldINVEST III investiert in die Bewirtschaftung und den Erhalt von bis zu 1 Mio. Hektar tropischen Regenwaldes (11fache Größe Berlins). Zusätzlich werden bis zu 40.000 Hektar Brachland wieder aufgeforstet. Wertekontor bietet dem Anleger hier eine außergewöhnliche Möglichkeit aktiv gegen den Klimawandel zu agieren und zusätzlich attraktive Renditen zu erwirtschaften.

Dell hat in seinem abgelaufenen Geschäftsjahr 2009 die CO2-Emissionen im Vergleich zum Vorjahr um über 18 Prozent reduziert

(pressebox) Frankfurt am Main, 23.09.2009, Insgesamt hat Dell den Stromverbrauch im vergangenen Geschäftsjahr um rund drei Prozent verringert und den Bezug von "grüner Energie" um über 430 Prozent gesteigert. Unternehmensweit konnten zum Beispiel durch die Umsetzung energieeinsparender Maßnahmen in den Bereichen Heizung und Kühlung sowie bei der Nutzung von Firmenwagen die Emissionen um 12,4 Prozent reduziert werden. Die durch dienstliche Flugreisen der Dell-Mitarbeiter bedingten Emissionen gingen um über 30 Prozent zurück.

(pressebox) Klagenfurt, 23.09.2009, SW Umwelttechnik - das börsenotierte Kärntner Familienunternehmen hat in Ungarn und Rumänien, trotz der anhaltend schwierigen Marktbedingungen, Großaufträge im Bereich Infrastruktur und Wasserschutz mit einem Gesamtvolumen von 5,4 Mio. € erhalten.