klimaWANDEL.de -Wir sind eine Welt!

Absatz klettert auf 41 Mio. Euro - Aktie legt um fast acht Prozent zu

Merkendorf (pte/29.09.2009/13:55) - Der deutsche Solaranlagen-Projektierer Payom Solar http://www.payom-solar.de hat bereits im September beim Umsatz die Prognosen für das gesamte Jahr übertroffen. Obwohl das dritte Geschäftsquartal noch nicht abgeschlossen ist, sei es jetzt schon das mit Abstand beste in der bisherigen Firmengeschichte, gab das Unternehmen heute, Dienstag, bekannt. Da viele Analysten in ihren bisherigen Prognosen für 2009 durchschnittlich von einem Umsatz in Höhe von 41 Mio. Euro ausgegangen waren, dieser Wert jedoch bereits im September überschritten wurde, freuen sich nun die Börsianer. Bei Redaktionsschluss der Meldung (12:51 Uhr) notiert die Payom-Solar-Aktie mit einem Plus von 7,96 Prozent bei 10,44 Euro in der Gewinnzone.

WICK Blau Arktis-Projekt: Jede verkaufte Packung WICK Blau unterstützt die WWF-Eisbärpatrouillen in der Arktis

Schwalbach am Taunus (ots) - Eisbären kriegen zwar keinen Husten - die WICK Blau Halsbonbons helfen ihnen trotzdem. Denn in diesem Winter fließt von jeder verkauften Tüte WICK Blau in Deutschland und Österreich ein Betrag in das Arktis-Rettungsprogramms des WWF. Jede verkaufte Aktionstüte ermöglicht die Überwachung von fünfzig Quadratmeter Eisbär-Lebensraum durch die WWF-Patrouille in der Arktis. Insgesamt hilft die WICK Blau Arktis-Aktion, ein vierhundert Quadratkilometer großes Areal in der Arktis zu überwachen - das sind vierhundert Quadratkilometer Schutzraum für den Eisbären.

Hamburg (ots) - Der geschlossene Fonds Aquila Capital WaldINVEST III investiert in die Bewirtschaftung und den Erhalt von bis zu 1 Mio. Hektar tropischen Regenwaldes (11fache Größe Berlins). Zusätzlich werden bis zu 40.000 Hektar Brachland wieder aufgeforstet. Wertekontor bietet dem Anleger hier eine außergewöhnliche Möglichkeit aktiv gegen den Klimawandel zu agieren und zusätzlich attraktive Renditen zu erwirtschaften.

Dell hat in seinem abgelaufenen Geschäftsjahr 2009 die CO2-Emissionen im Vergleich zum Vorjahr um über 18 Prozent reduziert

(pressebox) Frankfurt am Main, 23.09.2009, Insgesamt hat Dell den Stromverbrauch im vergangenen Geschäftsjahr um rund drei Prozent verringert und den Bezug von "grüner Energie" um über 430 Prozent gesteigert. Unternehmensweit konnten zum Beispiel durch die Umsetzung energieeinsparender Maßnahmen in den Bereichen Heizung und Kühlung sowie bei der Nutzung von Firmenwagen die Emissionen um 12,4 Prozent reduziert werden. Die durch dienstliche Flugreisen der Dell-Mitarbeiter bedingten Emissionen gingen um über 30 Prozent zurück.

(pressebox) Klagenfurt, 23.09.2009, SW Umwelttechnik - das börsenotierte Kärntner Familienunternehmen hat in Ungarn und Rumänien, trotz der anhaltend schwierigen Marktbedingungen, Großaufträge im Bereich Infrastruktur und Wasserschutz mit einem Gesamtvolumen von 5,4 Mio. € erhalten.

World Vision: Versprechen müssen Taten folgen - jetzt!

Friedrichsdorf, 23. September 2009 (ots) - Zum Auftakt des G 20 Gipfels in Pittsburgh fordert die Kinderhilfsorganisation World Vision die Teilnehmer auf, ihren Versprechungen endlich Taten folgen zu lassen. "Gipfelgeplauder füllt keine Mägen und macht kein Kind gesünder", betont Christoph Waffenschmidt, Vorstandsvorsitzender von World Vision Deutschland. "Den Versprechen müssen jetzt und heute endlich Taten folgen. Wir können nicht jedes Jahr aufs Neue zuschauen, wie fast 9 Millionen Kinder unter 5 Jahren an größtenteils vermeidbaren oder behandelbaren Erkrankungen sterben.

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel begrüßt die Ankündigung der Alexander von Humboldt-Stiftung, internationale Klimaschutz-Stipendien an Nachwuchsführungskräfte aus Entwicklungs- und Schwellenländern zu vergeben. „Ökologie und Ökonomie sind keine Gegensätze, Green Business ist das Erfolgsmodell der Zukunft. Ich freue mich, dass künftige Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger bei uns zum Klima- und Ressourcenschutz forschen und arbeiten und wertvolle Erfahrungen nach Hause nehmen werden“, so Gabriel.

Berlin (ots) - Mehr als 500 Unternehmen aus beinahe allen G20 Ländern fordern im Kopenhagen Kommuniqué von der Politik ein verlässliches internationales Rahmenabkommen für den Klimaschutz. Zu den unterzeichnenden Unternehmen aus Deutschland gehören Allianz SE, Deutsche Telekom AG, Otto Group, Beluga Shipping GmbH, Schüco International KG und EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Die Initiative "2° - Deutsche Unternehmer für Klimaschutz" unterstützt als Kooperationspartner der Prince of Wales's Corporate Leaders Group on Climate Change alle Forderungen des Kopenhagen Kommuniqués.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen