Defenders of the Earth

2016 saw a record 200 killings of people defending their land, forests and rivers against destructive industries.

It has never been deadlier to take a stand against companies that steal land and destroy the environment. Our new report Defenders of the Earth found that nearly four people were murdered every week in 2016 protecting their land and the natural world from industries like mining, logging and agribusiness.

... ganzen Artikel lesen und Report downloaden unter www.globalwitness.org

Aggressive' firms peddling myth pesticides are needed to feed world condemned by UN

Authors blame corporations for 'systematic denial' and 'aggressive, unethical marketing tactics'

The idea that pesticides are necessary to feed the world’s fast-growing population is “inaccurate and misleading”, a UN report has warned.

The document, which is expected to be presented to the UN Human Rights Council this week, strongly denounced the “aggressive promotion” of pesticides by the industry as experts found the chemicals had “catastrophic impacts on the environment, human health and society as a whole”.

... ganzen Artikel bei Independent.co.uk lesen

Great Barrier Reef : "Null Aussicht auf Erholung"

(Spiegel Online) Das einst so bunte größte Korallenriff der Welt droht, für immer zu verblassen. Nach der Korallenbleiche im vergangenen Jahr hat es diesmal die Mitte des Riffs getroffen. Forscher warnen, das Ökosystem könnte für immer zerstört sein.....Das Korallensterben am australischen Great Barrier Reef geht weiter: Eine außergewöhnlich starke Korallenbleiche in diesem und im vergangen Jahr hat zwei Drittel des Korallenriffs beschädigt, wie eine Bestandsaufnahme aus der Luft zeigt. ...Artikel lesen bei Spiegel Online

Forscher warnen vor Zerstörung von Naturschutzgebieten

(Zeit-Online - 31. Januar 2017,) Mehr Straßen, dichtere Besiedlung und eine intensive Landwirtschaft gefährden weltweit Unesco-Welterbestätten. Besonders prekär ist das Waldsterben in Asien und Amerika.
Egal, ob in Indonesien, Indien oder Nordamerika: Die Bedrohung von Naturschutzgebieten durch die zunehmende Weltbevölkerung macht auch vor jenen Schutzzonen nicht halt, die von der Unesco einst zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die den Zusammenhang zwischen dem sogenannten menschlichen Fußabdruck und dem globalen Waldsterben untersucht hat (Biological Conservation: Allan et al., 2017). Der menschliche Fußabdruck ist eine standardisierte Einheit, mit der der steigende menschliche Einfluss auf die Umwelt gemessen werden kann. Die Forscher identifizieren so mehr als 100 Naturschutzgebiete, die besonders gefährdet sind. ..ganzen Artikel lesen auf Zeit online

ARTENSCHUTZ : Die Letzten ihrer Art

(Die Zeit) Die Welt verliert ihre Tiere, ihre Pflanzen, ihre Natur. Gründe sind der Klimawandel, der hohe Verbrauch an Ressourcen und die Jagd auf Wildtiere und Pflanzen als Delikatesse, Potenz- oder Heilmittel.
Weltweit haben sich die Bestände von Wirbeltieren innerhalb von etwa 40 Jahren im Durchschnitt mehr als halbiert.
In Deutschland sind von den rund 72.000 bekannten Tier-, Pflanzen- und Pilzarten hierzulande rund ein Drittel in ihrem Bestand bedroht.

Dossier lesen auf: DieZeit - online

We are destroying rainforests so quickly they may be gone in 100 years

(theguardian - John Vidal) At current rates of deforestation, rainforests will vanish altogether in a century. Stopping climate change will remain an elusive goal unless poor nations are helped to preserve them If you want to see the world’s climate changing, fly over a tropical country. Thirty years ago, a wide belt of rainforest circled the earth, covering much of Latin America, south-east Asia and Africa. Today, it is being rapidly replaced by great swathes of palm oil trees and rubber plantations, land cleared for cattle grazing, soya farming, expanding cities, dams and logging. ... ganzen Artikel lesen

Zukunft der Landwirtschaft - Große Sorge ums Essen

(FAZ.net - 18.01.2017, von JAN GROSSARTH) Erstmals ruft die Landwirtschaft nach einem Systemwechsel. Bei einigen Pflanzen gehen sogar schon die Ernten zurück. Neue Hiobsbotschaften gibt es auch über die Tierhaltung. Die Versorgung mit Lebensmitteln steht auf dünnen Säulen. Die Abhängigkeit der immer großflächigeren Landwirtschaft von immer weniger Pestiziden gibt Anlass zur Sorge. Erstmals sagte das vor Beginn der „Grünen Woche“ in Berlin nun öffentlich der Kreis der unternehmerischen und weltmarktaffinen Landwirte – die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). ... ganzen Artikel bei der FAZ lesen

Maps Reveal How Global Consumption Hurts Wildlife

(National Geopraphic - By Betsy Mason) As international trade threatens vulnerable species and natural resources, new maps show some unexpected connections.

In a world driven by a globalized economy, the biggest threat to an endangered species is often fueled by consumer demand thousands of miles away. And this makes protection of wildlife and biodiversity an even more daunting task.

Now scientists have traced these economic pressures back to their origins and mapped the spots where major consuming countries are threatening biodiversity around the world. The researchers hope the work can help exporting and importing countries work together on conservation efforts, many of which are still focused on local issues.

.... http://news.nationalgeographic.com/2017/01/maps-reveal-how-global-consumption-hurts-wildlife/

01 global routes map.ngsversion.1483540202954.adapt.1900.1

 

Artenschutz: Giraffen sind vom Aussterben bedroht

(Spiegel Online) Dramatisches Tiersterben in Afrika: Heute leben 40 Prozent weniger Giraffen als noch vor 30 Jahren. Wissenschaftler warnen vor dem Verschwinden der Tierart. Die Weltnaturschutzorganisation IUCN hat die Giraffe auf die Rote Liste der vom Aussterben gefährdeten Arten gesetzt. Die Population sei in den vergangenen 30 Jahren um 40 Prozent kleiner geworden, teilten die Umweltschützer am Donnerstag mit. ... ganzen Artikel bei Spiegel Online lesen

Wohin mit dem Atommüll? | Harald Lesch

(09.11.2016) Atomenergie verursacht verstrahlten Müll, das ist klar. Weniger klar ist, was mit diesem Müll passieren soll. Welches ist das ideale Endlager?

Dokumentarfilm: Bauer unser

Start: 11.11. 2016 - leider bis jetzt nur in Österreich:
Aus der Website zum Film: "Der Dokumentarfilm zeigt gleichermaßen ungeschönt wie unaufgeregt wie es auf Österreichs Bauernhöfen zugeht. Schabus bleibt vordergründig unparteiisch. Doch so vielfältig die Bauern, vom Biobauern bis zum konventionellen Agraringenieur, so einhellig der Tenor: So wird es nicht weitergehen. Es läuft etwas falsch. Das Mantra der Industrie – schneller, billiger, mehr – stellen die meisten von ihnen in Frage."

Website zum Film: http://www.filmladen.at/bauer.unser

Trailer: 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.