Alternativen zu Vattenfall

FlexStrom macht Ökostrom günstiger - „Persönlicher Atomausstieg jetzt“

(pressebox) Berlin, 24.07.2009, Berlin, 24. Juli 2009. Mit einer Preisoffensive für Ökostrom reagiert der konzernunabhängige Energieversorger FlexStrom auf die Vorfälle im Atomkraftwerk Krümmel. Der mittelständische Versorger FlexStrom senkt den Preis für Strom aus Erneuerbaren Energien für eine Durchschnittsfamilie mit 4400 Kilowattstunden Jahresverbrauch um rund 11,5 Prozent.

„Der persönliche Atomausstieg ist für jeden Stromkunden machbar“, sagt FlexStrom-Vorstandschef Robert Mundt. Mit der Umstellung auf Ökostrom beeinflussen die Verbraucher aktiv die Stromzusammensetzung in Deutschland. Niemand müsse also auf die Politik oder die großen Energiekonzerne hoffen. „Der individuelle Atomausstieg ist problemlos möglich“, so FlexStrom-Chef Mundt.

Die günstigen Ökostrom-Tarife von FlexStrom seien dabei oft günstiger als der konventionelle Strommix des örtlichen Stadtwerks oder Stromkonzerns. So spart eine Familie in Leipzig mit einem Jahresverbrauch von 4400 Kilowattstunden beispielsweise mehr als 260 Euro wenn Sie vom Bestpreis-Tarif der Stadtwerke zum günstigsten Ökostrom-Tarif von FlexStrom wechselt. Gegenüber dem örtlichen Grundversorgungstarif spart die Leipziger Familie sogar rund 325 Euro im Jahr.

Die Umstellung auf Ökostrom ist so einfach und risikolos wie jeder andere Stromwechsel. Der Kunde entscheidet sich für einen Tarif mit erneuerbaren Energien, der neue Versorger übernimmt dann die Kündigung des bisherigen Vertrags. Für den Stromverbrauch des Kunden wird künftig die benötigte Ökostrommenge in das Stromnetz eingespeist. Damit steigt insgesamt der Anteil von Elektrizität aus Wind, Wasser, Sonne und Biogas im deutschen Energiemix. „Je mehr Haushalte sich bewusst für Ökostrom entscheiden, umso umweltfreundlicher wird die deutsche Strombilanz“, sagt Robert Mundt, Vorstandschef von FlexStrom.

Im Gegensatz zu Vattenfall betreibt der mittelständische Energieversorger FlexStrom keine Atom- oder Kohlekraftwerke. Im Auftrag seiner Kunden kauft die 2003 als Familienunternehmen gegründete FlexStrom vielmehr günstige Energie sowie sauberen Ökostrom auf dem Markt. Die positiven Erträge will der konzernunabhängige Versorger in weiteres Wachstum investieren. So kündigte FlexStrom erst vor kurzem den Einstieg in die Ökostrom-Erzeugung an. Dafür und für Zukäufe anderer Versorger soll ein dreistelliger Millionen-Betrag zur Verfügung gestellt werden.

Über die FlexStrom AG
Die konzernunabhängige FlexStrom AG existiert seit mehr als sechs Jahren. 2003 als Familienunternehmen gegründet, versorgt der mittelständische Energieversorger bereits mehr als 350.000 Kunden im gesamten Bundesgebiet. Bekannt geworden ist FlexStrom vor allem mit Prepaid-Angeboten, mittlerweile hat sich der Energieversorger zusätzlich mit zahlreichen innovativen Monatstarifen etabliert. FlexStrom betreibt keine Atom- oder Kohlekraftwerke, sondern versucht im Auftrag seiner Kunden am Markt einen optimalen Einkaufspreis für Strom zu erzielen.

FlexStrom ist bereits vielfach für die günstigen Stromtarife und den besonders kundenfreundlichen Service ausgezeichnet worden: TÜV Thüringen: „zertifizierte Preisgarantie für Privatkunden“, verivox-Stromanbietervergleich 2007: „Servicequalität: gut“, Focus-Money Nr. 30/2007: „Günstigster Stromanbieter“, Emporio-Verbrauchermagazin April 2008: „Preis-Leistungs-Sieger“, Handelsblatt & Universität St. Gallen: „Deutschlands kundenorientierteste Dienstleister 2008 – Sonderpreis Energieversorger“, Servicestudie 2008 von Tarifvergleich und Guter Rat: „Preis: Sehr gut - Service: Gut“, Findhouse-Stromstudie 2008: „Gesamtnote sehr gut“, Focus-Money Nr. 34/2008: „Günstigster Stromanbieter“, Euro Nr. 01/2009: „Gesamtsieger im Strompreisvergleich“, n-tv März 2009: „Top-Preis“ im Vergleich „Bester Stromanbieter 2009“
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.