12.11.2008: Annie Lennox erhält den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2008

Düsseldorf (ots) - Auszeichnung für langjähriges humanitäres Engagement

Annie Lennox erhält für ihr humanitäres Engagement am 5. Dezember in Düsseldorf den Sonderpreis im Rahmen der ersten Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. "Wir ehren eine Künstlerin, die vorbildlich dazu beiträgt, das Thema Nachhaltigkeit als individuelles Verhaltensprinzip populär zu machen", erklärt der Initiator des Preises, Stefan Schulze-Hausmann.


Die 54jährige feierte vor 25 Jahren mit dem Duo Eurythmics und "Sweet Dreams" ihren ersten Hit und ist  seit 1992 als Solosängerin erfolgreich. Mit ihrem Engagement im Kampf gegen HIV oder ihrem Eintreten für Nelson Mandelas 46664-Kampagne  wolle sie langfristige Verhaltensänderungen bewirken, so Schulze-Hausmann weiter. Lennox selbst weiß aus ihrem Berufsalltag wie schwer es ist, nachhaltig zu wirtschaften. "Das fängt damit an, dass ich zu Konzerten in der Regel mit dem Flugzeug anreise und dabei CO2 emittiert wird", sagt sie und appelliert: "Niemand will zurück ins Steinzeitalter, jeder kann etwas dafür tun, dass kommende Generationen die Atmosphäre mit weniger CO2 belasten."

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wird am 5. Dezember 2008 auch an zwölf deutsche Unternehmen für besonders erfolgreiches Nachhaltigkeitsmanagement verliehen. An Symposium und Gala in Düsseldorf werden zahlreiche Prominente aus Wirtschaft, Politik und Kultur teilnehmen.

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie unter www.nachhaltigkeitstag.de

Über den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Üer Deutsche Nachhaltigkeitspreis prämiert Unternehmen, denen es auf vorbildliche Weise gelingt, ökologische, ökonomische und soziale Verantwortung in Einklang mit unternehmerischem Handeln zu bringen. Die Auszeichnung ist Monitor für den Status Quo nachhaltigen Handelns in Deutschland und Motor für die Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsarbeit in Deutschland - durch Dialog, Austausch von Best Practices zwischen Unternehmen und als Podium für die Außendarstellung. Eine Vielfalt von Organisationen unterstützt die Initiative: Rat für Nachhaltige Entwicklung, MARKENVERBAND, Bundesumweltministerium, BWA, VDI Technologiezentrum, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Wuppertal Institut und weitere. In der Jury des Wettbewerbs wirken unter anderem Dr. Volker Hauff, Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber, Prof. Dr. Klaus Töpfer, Dr. Angelika Zahrnt und Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher mit. Das Gesamtprojekt ist CO2-neutral. In jeder Projektphase wird nach Grundsätzen der Nachhaltigkeit gearbeitet, entstehende CO2-Emissionen werden kompensiert.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.