21.04.2007: 'Woche der Sonne': Solarenergie zum Anfassen

BSW startet bundesweite Informationsveranstaltung

Aktionswoche: Solarbranche sucht Kundennähe

Berlin (pte/21.04.2007/13:50 ) - Eine Woche lang dreht sich in Deutschland alles um das Thema Solarenergie. Von 28. April bis 6. Mai findet bundesweit erstmals die "Woche der Sonne" http://www.woche-der-sonne.de statt. Die bislang größte Solaraktion soll Konsumenten das Thema Solarenergie näher bringen. Mehr als 1.300 Veranstalter informieren bei Ausstellungen, Solarfesten, Vorträgen oder Tagen der offenen Tür über die Nutzung von Solartechnologie. Organisiert vom Bundesverband für Solarwirtschaft (BSW) http://www.solarwirtschaft.de , wird die Solaraktion vom deutschen Bundesumweltamt gefördert. Schirmherr ist Umweltminister Sigmar Gabriel. Handwerker, Kommunen, Umweltgruppen und andere lokale Akteure sollen im Rahmen der Aktionswoche Gelegenheit haben, über den Nutzen der Solarenergie zu informieren. "Ziel der Woche der Sonne ist es, die Vorteile der Solarenergie für Klimaschutz und langfristige Versorgungssicherheit in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken und den Bürgerinnen und Bürgern den Nutzen der Solarenergie näher zu bringen", sagt Carsten Körnig, Geschäftsführer des BSW, auf Nachfrage von pressetext. Gleichzeitig will man unausgeschöpfte Potenziale durch verbrauchernahe Informationen vor Ort kontinuierlich mobilisieren. So werden etwa jedes Jahr rund 650.000 neue Heizungsanlagen in Deutschland erneuert, während die Zahl der neu installierten Solarwärmeanlagen 2006 bei rund 140.000 lag, erläutert Körnig.

Anfangs rechnete man mit über 500 Veranstaltungen während der Aktionswoche. "Mit über 1.350 Veranstaltungen wurden die Erwartungen bei weitem übertroffen. Insgesamt werden 1.500 Veranstaltungen im ganzen Bundesgebiet erwartet", sagt Körnig. Die nächste "Woche der Sonne" ist für 2008 geplant, sie soll künftig jährlich stattfinden. Langfristig will man die Zahl der Veranstaltungen auf mehrere Tausend erhöhen. "Ziel ist es, dass die Integration von Photovoltaik- und Solarthermieanlagen in Gebäude in absehbarer Zeit zur Selbstverständlichkeit wird",
definiert Körnig die Intention der Aktionswoche. Die jährliche Organisation der Informationsveranstaltung soll diese Entwicklung vorantreiben.

Mit der "Woche der Sonne" reagiert der BSW auf die erhöhte Konsumentenanfrage zu Erneuerbaren Energien. Steigende Öl- und Gaspreise sowie spürbaren Auswirkungen des Klimawandels hätten die Nachfrage nach sicheren und klimaschonenden Alternativen zu fossilen Energierohstoffen deutlich ansteigen lassen, so Körnig. "Deshalb wächst auch das Interesse der Bevölkerung an der Solarenergie derzeit stark." Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage finden es 90 Prozent der Befragten richtig, dass Erneuerbare Energien bis 2020 auf mindestens 20 Prozent  usgebaut werden sollen, 37 Prozent geht das Ziel noch nicht weit genug. (Ende)

Aussender: pressetext.deutschland
Redakteur: Victoria Schubert

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.