24.11.2008: Heiße Luft und globale Erwärmung

VERBRAUCHER INITIATIVE zeichnet Klimaaktionstag aus

(openPR) - Berlin, 24. November 2008. Was heute für den Klimaschutz getan wird, reicht nicht aus, um die globale Erwärmung aufzuhalten. Die Klima-Allianz fordert als Zusammenschluss von derzeit 104 zivilgesellschaftlichen und kirchlichen Organisationen wirksame Klimaschutzmaßnahmen von Politik und Wirtschaft, um die Treibhausgas-Emissionen in Deutschland zu verringern. Am 6. Dezember ruft das Bündnis alle Bundesbürger auf, sich am Klimaaktionstag zu beteiligen. Die VERBRAUCHER INITIATIVE zeichnet den Klimaaktionstag als Initiative des Monats aus.

Unter dem Motto „Große Konzerne - kleines Verantwortungsbewusstsein" wird am Klimaaktionstag mit gezielten Aktivitäten auf Klimaversprechen, die nicht mehr als „heiße Luft" sind, von Konzernen aufmerksam gemacht. Denn Marketingprofis versehen einige Unternehmen mit grünen Feigenblättern, die davon ablenken sollen, dass so klimaschädlich weitergewirtschaftet wird wie bisher. Als Protest gegen das „Greenwashing" von Klimasündern sollen vor den Hauptzentralen und Filialen von EnBw, Vattenfall, E.on, RWE, Audi, und CMA Aktionen stattfinden.

Seit 2005 wird der weltweite Klimaaktionstag zeitgleich mit der jährlichen UN-Klimakonferenz veranstaltet. Vor einem Jahr zeigten Menschen in 70 Ländern ihre Unzufriedenheit mit der aktuellen Klimapolitik und die Klima-Allianz rief in Deutschland erstmals zur Beteiligung am Aktionstag auf. Rund 10.000 Menschen demonstrierten bundesweit für mehr Klimaschutz. Zentrale Forderungen des Bündnisses an die deutsche Politik sind die Förderung

  • von Energieeinsparung und Energieeffizienz
  • einer dezentralen, klimaschonenden Stromerzeugung
  • von regenerativer Energie
  • von Kraft-Wärme-Kopplung
  • einer klimafreundlichen Energiepolitik in Entwicklungsländern und Unterstützung bei der Bewältigung der Folgen des Klimawandels

sowie

  • die Eindämmung der Verkehrsemissionen
  • die Einführung finanzpolitischer Anreize für den Klimaschutz
  • den schnellstmöglichen Ausstieg aus der Atomkraft
  • keinen Neubau von Kohlekraftwerken

Zur Klima-Allianz gehören Kirchen, Entwicklungs- und Verbraucherschutzorganisationen, Umwelt- und Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften und andere Gruppen. Wer sich am Aktionstag beteiligen will, findet dazu unter www.die-klima-allianz.de und www.alles-heisse-luft.de Informationen.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.

Elsenstraße 106
12435 Berlin
Telefon: 030/53 60 73 - 3
Fax: 030/53 60 73 - 45

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist der ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherschutz. Der eingetragene, gemeinnützig anerkannte Verein finanziert sich überwiegend aus den Beiträgen von rund 8.000 Einzelmitgliedern und 176 Organisationen sowie zahlreichen Einzelspenden.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. führt u.a. bundesweite Kampagnen, z.B. "fair feels good.", durch. diese Kampagne zum Fairen Handel wurde im Oktober 2007 mit dem Social-Effie in Silber ausgezeichnet.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. betreibt außerdem 9 Internetseiten, u.a. zu Gentechnik oder Gütezeichen, die über www.verbraucher.org erreicht werden können.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.