Bianca Jagger fordert in Bilbao globale Energie-Revolution

Europäisches Zukunftsenergie-Forum hat begonnen

Bilbao/Hamburg (ots) - In ihrer Eröffnungsrede zum ersten Europäischen Zukunftsenergie-Forum in Bilbao rief die Vorsitzende des World Future Council, Bianca Jagger, zu einer globalen Revolution im Bereich der Erneuerbaren Energien auf. Ein entschlossenes Handeln von Politik und Wirtschaft sei im Kampf gegen den Klimawandel unumgänglich. "Wir haben keine andere Wahl, als voll auf Erneuerbare Energien zu setzen, um den C02-Ausstoß von Wirtschaft und Gesellschaft drastisch zu verringern. Erneuerbare Energien sind wirtschaftlich und leicht verfügbar. Ihre Nutzung ist ein moralischer Imperativ", erklärte Jagger vor mehr als tausend Konferenzteilnehmen.

Jagger begrüßte in diesem Zusammenhang die von Deutschland vorgeschlagene Schaffung der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien, IRENA. Seit ihrer Gründung im Januar diesen Jahres sind IRENA bereits 83 Staaten mit über 2,5 Milliarden Einwohnern beigetreten. Die Internationale Agentur werde, so Jagger, die weltweite Verbilligung und Verbreitung Erneuerbarer Energien entscheidend beschleunigen.

Im Anschluss an ihre Rede diskutierte die Vorsitzende des World Future Council und "Good Will"-Botschafterin des Europarats u.a. mit dem Geschäftsführer der Abu Dhabi "Future Energy Company" Dr. Sultan Ahmed Al Jaber sowie WFC-Ratsmitglied MdB Hermann Scheer über politische Strategien zur Förderung von Zukunftsenergien.

Das Europäische Zukunftsenergie-Forum, das noch bis zum 11. Juni im baskischen Bilbao stattfindet, ist mit rund 5000 Teilnehmern die größte je dagewesene Wissensbörse für Fragen der Zukunftsenergien. Produzenten, Investoren und Technologieversorger aus der ganzen Welt können in Diskussionen, Workshops und Technik-Demonstrationen das Neueste aus dem Erneuerbare-Energien-Sektor erfahren und erleben, welche Zukunftsperspektiven sich hier eröffnen.

Der World Future Council ist in Bilbao neben Bianca Jagger mit Programmdirektor Herbert Girardet und Klima- und Energiedirektor Stefan Schurig vertreten. Girardet unterstrich in seiner Rede vor allem die zunehmende Bedeutung von Städten für den Klimaschutz. Schurig bezeichnet in seiner Präsentation das aus Deutschland kommende Erneuerbare Energiengesetz als "das derzeit beste Instrument, Erneuerbare Energien zügig auszubauen."

Der World Future Council setzt sich für ein verantwortungsvolles, nachhaltiges Denken und Handeln im Sinne zukünftiger Generationen ein. Seine 50 Mitglieder kommen aus Politik, Geschäftswelt, Wissenschaft und Kultur - und von allen fünf Kontinenten. Der Rat identifiziert mithilfe seines Netzwerks von Wissenschaftlern, Parlamentariern und Umwelt-Organisationen weltweit zukunftsweisende Politikansätze und fördert ihre Implementierung auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.