Bioerdgas: Ein neuer Weg zum Klimaschutz

gvs_bioerdgas.jpgUmweltministerin Tanja Gönner gibt Startschuss für Informationskampagne

Stuttgart (ots) - Eine Vermarktungsoffensive für Bioerdgas starten heute die GasVersorgung Süddeutschland (GVS) und Stadtwerke in Baden-Württemberg. Mit Bioerdgas bekommen Verbraucher eine neue, einfache Möglichkeit, den Ausstoß von klimaschädlichem CO2 zu verringern. Außerdem können sie mit Bioerdgas die neuen bundesgesetzlichen Anforderungen bei der Wärmeversorgung von Neubauten erfüllen - genauso wie die ab 2010 in Baden-Württemberg geltenden Vorgaben bei der Heizungsmodernisierung. Weiterer Pluspunkt: Die erneuerbare Energie aus der Gasleitung trägt zur Schaffung heimischer Arbeitsplätze bei. Bislang allerdings wissen Verbraucher fast nichts über Bioerdgas.

Die baden-württembergische Umweltministerin Tanja Gönner gibt deshalb heute den Startschuss zu einer Informationskampagne unter dem Motto "Einfach gutes Klima". "Die Reduzierung von CO2 wird auf Dauer ein wichtiges Thema bleiben. Deshalb engagiert sich Baden-Württemberg schon seit Langem für den Klimaschutz. Wir freuen uns, wenn auch die Gasversorger mit Bioerdgas die Nutzung erneuerbarer Energien fördern", erklärt Tanja Gönner zum Kampagnenstart.

Die GVS, größter Erdgaslieferant in Baden-Württemberg, hat die Kampagne entwickelt. Von Beginn an dabei sind die Albstadtwerke, Stadtwerke Giengen, EnBW Ostwürttemberg DonauRies und ENRW Energieversorgung Rottweil. Gemeinsam setzen sie ab sofort verstärkt auf Bioerdgas. "Damit bieten wir unseren Kunden einen zukunftsfähigen Energieträger, der auch einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz leistet. Das wird für die Menschen sowie für die Industrieunternehmen immer wichtiger", sagt Dott.-Ing. Paolo Conti, Sprecher der GVS-Geschäftsführung.

Bis Jahresende will die GVS zahlreiche Partner-Stadtwerke mit ins Boot holen, damit möglichst viele Baden-Württemberger Bioerdgas ins Haus bekommen können. Mit umfangreichem Informationsmaterial weisen die Erdgasanbieter auf die Vorteile der erneuerbaren Energie hin.

Bioerdgas aus klimafreundlichen Rohstoffen:
- ist CO2-neutral. Bei der Verbrennung wird nur genau so viel
Kohlendioxid freigesetzt, wie vorher aus der Natur aufgenommen
wurde.
- kommt einfach und bequem aus der Leitung. Dadurch werden
technisch aufwändige und teure Zusatzinstallationen wie
Kollektoren, Pellet-Bunker oder Erdbohrungen überflüssig.
- wird als Bio100 und als Beimischung wie Bio10 oder Bio30 zum
herkömmlichen Erdgas angeboten, sodass gesetzliche Anforderungen
zum Beispiel bei der Heizungsmodernisierung oder beim Neubau
leicht erfüllt werden können.
- wird in Deutschland hergestellt, sichert Arbeitsplätze und macht
unabhängiger von Energielieferungen aus dem Ausland.

Eine gute Figur macht solches Bioerdgas auch als Kraftstoff. Immer mehr Erdgastankstellen bieten es als Beimischung zum Erdgas an. Das ist nicht nur eine günstige Alternative zu herkömmlichen Kraftstoffen, sondern verbessert die Abgas- und Klimabilanz von Erdgas noch mehr. Paolo Conti: "Bioerdgas hat Zukunft - gerade im umweltbewussten Baden-Württemberg."
Alle Informationen rund um die Kampagne finden Verbraucher auf der Internetseite www.einfach-gutes-klima.de .

Quelle: GasVersorgung Süddeutschland

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.