McDonald's macht auf Umweltschützer

1248858915i4368.jpgMcDonald's will Tiere und Klima schützen (Foto: pixelio.de, Rewolve44)

München/Oak Brook (pte/29.07.2009/11:50) - Der Fast-Food-Gigant McDonald's versucht sich im Umweltschutz und richtet seine Marketingbotschaften immer stärker auf grüne Themen aus. Nachdem die Burgerkette in der Vergangenheit permanent mit Vorwürfen bedacht wurde, die Umwelt etwa durch den verschwenderischen Umgang mit Verpackungen in ungerechtfertigtem Ausmaß zu belasten, will der Konzern nun sowohl Tier als auch Klima besser schützen. Hierzulande plant das Unternehmen beispielsweise, künftig auf Schweinefleisch von narkosefrei kastrierten Tieren zu verzichten. Darüber hinaus ist McDonald's auf den Elektroauto-Zug aufgesprungen und versucht, mit Ladestationen zum Klimaschutz beizutragen. Die erste grüne US-Filiale wurde mittlerweile eröffnet.


Während McDonald's in verschiedenen europäischen Ländern bereits auf die Verarbeitung von Schweinefleisch kastrierter Tiere verzichtet, will die Fast-Food-Kette den Verkauf hierzulande ab 2011 einstellen. Die qualvolle und von Tierschützern heftig kritisierte Prozedur wird zugunsten des Fleischgeschmacks vorgenommen. In Zukunft soll jedoch ausschließlich Fleisch aus Betrieben mit dem Qualitätssiegel QS vertrieben werden. Die Agrarindustrie möge auf die narkosefreie Kastration von Jungtieren verzichten. Andernfalls werde McDonald's das Fleisch künftig aus dem Ausland beziehen. Auf Nachfrage von pressetext war seitens des Konzerns bis Redaktionsschluss dieser Meldung keine Stellungnahme erhältlich.

In North Carolina wurde unterdessen die erste McDonald's-Filiale eröffnet, die mit einer Ladestation für Elektroautos ausgestattet ist. Dieser soll ein Restaurant mit äquivalenter Ausstattung in Stockholm folgen. An der "McCharger" genannten Ladestation kann Strom durch McDonald's-Kunden vorerst - zumindest für die ersten Monate - noch kostenfrei getankt werden. Darüber hinaus verfügt die US-Filiale über sparsame Toilettenspülungen, eine effiziente Küche und einen umweltfreundlichen Bau. Selbst die Möbel wurden aus umweltfreundlichen Materialien gefertigt. Die Kosten für die Errichtung lagen rund zehn Prozent über dem Niveau traditioneller McDonald's-Filialen. Die Mehrkosten sollen den Betreibern zufolge womöglich durch eine höhere Zahl an Kunden kompensiert werden, die von dem grünen Image zu McDonald's gelockt werden.

http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=090729024
Aussender: pressetext.deutschland

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.