Bewusster Umgang mit Energie spart mehrere hundert Euro im Jahr

Stromkunden in Rheinland-Pfalz verbrauchen mehr

(pressebox) Mainz, 01.10.2009, Private Haushalte in Rheinland-Pfalz verbrauchen mehr Strom als in anderen Bundesländern. Nach einer Untersuchung des Vergleichsportals check24 gehen insbesondere die Verbraucher im Osten der Bundesrepublik deutlich sparsamer mit dem kostenbaren Gut Energie um. Für Privathaushalte in Rheinland-Pfalz ergibt sich damit ein besonders großes Sparpotenzial durch den Wechsel des Stromversorgers.

Nach der Analyse von Check24 gibt es nur wenige Bundesländer, in denen mehr Strom verbraucht wird als in Rheinland-Pfalz. Nach den Berechnungen der Tarifexperten verbraucht ein Vier-Personen-Haushalt in Rheinland-Pfalz im Durchschnitt 5.329 Kilowattstunden pro Jahr. Ein vergleichbarer Haushalt in Sachsen kommt hingegen mit 4.311 Kilowattstunden aus. Würde der Durchschnittshaushalt in Rheinland-Pfalz den Verbrauch auf das Niveau Sachsens absenken, ergibt das bereits eine Ersparnis von knapp 200 Euro im Jahr.

"Stromkunden profitieren davon, wenn sie sich mit ihrem Energieverbrauch und den Stromkosten aktiv auseinandersetzen", sagt Robert Mundt, Vorstandsvorsitzender von FlexStrom. Der unabhängige Energieversorger gilt als besonders preisgünstig und will seine Kunden zum bewussten Umgang mit der wertvollen Ressource ermutigen. "Wir stehen an der Seite der privaten Haushalte", so Mundt, "denn FlexStrom will, dass Energie in Deutschland auf Dauer bezahlbar bleibt".

Dazu sind vor allem günstige Strompreise und ein sparsamer Umgang mit Strom gefragt. Denn nach einer Untersuchung des Vergleichsportals check24 ist der Stromverbrauch in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Zwischen Juli 2007 und Februar 2009 haben die Tarifexperten nach dem Zufallsprinzip den Stromverbrauch von privaten Haushalten geprüft. Das Ergebnis: Bei Single-Haushalten ist der durchschnittliche Verbrauch um rund 6 Prozent gestiegen. Besonders stark trifft es Familienhaushalte mit vier Personen - sie verbrauchten im Durchschnitt 14,83 Prozent mehr als im Vergleichsjahr 2006.

Ursache dafür dürfte der technische Fortschritt sein. Flachbild-Fernseher, Internet-Anwendungen und Spiele-Konsolen gelten als Energiefresser. So hat das Institut für Zukunftsstudien und Technologienbewertung in Berlin ermittelt, dass Plasmabildschirme in so viel Strom verbrauchen wie sechs Kühlschränke zusammen. Verbraucher tun also gut daran, auf den eigenen Stromverbrauch zu achten und angesichts der fortschreitenden Technisierung sich einen günstigen Energieversorger zu suchen.

Die Untersuchung im Internet: http://www.check24.de/...

Tipps zum Energiesparen:https://www.flexstrom.de/...

Über FlexStrom AG

Die konzernunabhängige FlexStrom AG existiert seit mehr als sechs Jahren. 2003 als Familienunternehmen gegründet, versorgt der mittelständische Energieversorger bereits mehr als 350.000 Kunden im gesamten Bundesgebiet. Der mittelständische Energieversorger kauft im Auftrag seiner Kunden günstige Energie sowie sauberen Ökostrom auf dem Markt. Bekannt geworden ist FlexStrom vor allem mit Prepaid-Angeboten, mittlerweile hat sich der Energieversorger zusätzlich mit zahlreichen innovativen Monatstarifen etabliert.

FlexStrom ist bereits vielfach für die günstigen Stromtarife und den besonders kundenfreundlichen Service ausgezeichnet worden: TÜV Thüringen: "zertifizierte Preisgarantie für Privatkunden", verivox-Stromanbietervergleich 2007: "Servicequalität: gut", Emporio-Verbrauchermagazin April 2008: "Preis-Leistungs-Sieger", Handelsblatt & Universität St. Gallen: "Deutschlands kundenorientierteste Dienstleister 2008 - Sonderpreis Energieversorger", Servicestudie 2008 von Tarifvergleich und Guter Rat: "Preis: Sehr gut - Service: Gut", Findhouse-Stromstudie 2008: "Gesamtnote sehr gut", Euro Nr. 01/2009: "Gesamtsieger im Strompreisvergleich", n-tv März 2009: "Top-Preis" im Vergleich "Bester Stromanbieter 2009"
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.