National Geographic startet zum Earth Day neue Initiative "Planet Possible"

- Unter dem Motto "Zusammen ist alles möglich" soll die Initiative "Planet Possible" Menschen auf der ganzen Welt darin bestärken, nachhaltiger zu leben
- Der Earth Day wird auf mehreren Plattformen zelebriert - u.a. mit einer virtuellen Feier und einem Staraufgebot umweltbewusster Musiker
- Premiere des Disney+ Originals "Die geheimnisvolle Welt der Wale"

Als größter globaler Aktionstag vereint der Earth Day jedes Jahr mehr als eine Milliarde Menschen. Zu diesem Anlass startet National Geographic dieses Jahr mit "Planet Possible" eine plattformübergreifende, langfristig ausgelegte Initiative. Die Kampagne soll Menschen die wissenschaftlichen und ökologischen Errungenschaften des vergangenen Jahres näherbringen und sie darin bestärken, nachhaltiger zu leben.

Weiterlesen

Climate change indicators and impacts worsened in 2020

2020 was one of three warmest years on record, despite cooling La Niña

Extreme weather and COVID-19 combined in a double blow

New York/Geneva, 19 April 2021 (WMO) - Extreme weather combined with COVID-19 in a double blow for millions of people in 2020. However, the pandemic-related economic slowdown failed to put a brake on climate change drivers and accelerating impacts, according to a new report compiled by the World Meteorological Organization (WMO) and an extensive network of partners.

Ganze Pressemitteilung lesen: https://public.wmo.int/en/media/press-release/climate-change-indicators-and-impacts-worsened-2020

In einer Woche: Nobelpreis-Gipfel "Unser Planet, unsere Zukunft" mit Al Gore und dem Dalai Lama

Vom 26. bis 28. April findet der erste Nobelpreis-Gipfel "Unser Planet, unsere Zukunft" statt, der vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) mitorganisiert wird. Direkt nach US Präsident Bidens Klima-Gipfel diese Woche werden Nobelpreisträgerinnen und -preisträger sowie andere angesehene Persönlichkeiten wie Al Gore, Ursula von der Leyen, der Dalai Lama und viele mehr virtuell zusammenkommen, um gemeinsam Maßnahmen zu erkunden, die wir noch in diesem Jahrzehnt erreichen können, um die Welt auf einen Weg zu einer nachhaltigeren, wohlhabenderen Zukunft für alle zu führen.

Weiterlesen

Klimakrise zwingt Millionen Menschen in die Flucht!

aethiopien green project eteya 2020 foto alea horst 286Bild: Klimaschutz ist Kinderschutz! In einer dreiteiligen Interviewserie sprechen die SOS-Kinderdörfer weltweit mit Kira Vinke, Projektleiterin des Potsdam Institut für Klimafolgenforschung. Nach Ansicht der Wissenschaftlerin wird der Klimawandel in den kommenden Jahren Millionen Menschen in die Armut treiben und zur Flucht zwingen. (Bild zur Verwendung nur im Kontext der SOS-Kinderdörfer weltweit) / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/1658 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Bildrechte: SOS-Kinderdörfer weltweit / Fotograf: Alea Horst, Äthiopien 2020

Kira Vinke vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung im Interview mit den SOS-Kinderdörfern

München (ots) Dr. Kira Vinke, Projektleiterin des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung, berät die SOS-Kinderdörfer in Klimafragen. In einem dreiteiligen Interview spricht die Wissenschaftlerin darüber, wie der Klimawandel zu Flucht und Armut weltweit beiträgt und was wir tun können, um ihn noch aufzuhalten.

SOS-Kinderdörfer: Laut einer Studie, die auch der Weltklimarat zitiert, könnte es 2050 weltweit 200 Millionen Klimaflüchtlinge geben. Warum werden so viele Menschen fliehen?

Vinke: Die Studie ist schon etwas älter und teils wegen einer unausgereiften Methodik umstritten. Es gibt eine kürzlich erschienene Weltbank-Studie, die in einem pessimistischen Szenario bis 2050 von etwa 140 Millionen Binnenvertriebenen in Subsahara-Afrika, Südasien und Südamerika ausgeht. Wenn man bedenkt, dass noch einige Weltregionen fehlen, sind die 200 Millionen von der Größenordnung her möglicherweise gar nicht so weit von der Realität entfernt.

Weiterlesen

Time2030: The Pandemic Remade Every Corner of Society. Now It's the Climate's Turn

"The course of climatization—the process by which climate change will transform society—will play out in the coming years in every corner of society. Whether it leads to a more resilient world or exacerbates the worst elements of our society depends on whether we adjust or just stumble through. “We are at the point where climate change means systems change—and almost every system will change,” says Rachel Kyte, dean of the Fletcher School at Tufts University and a longtime climate leader. “That understanding is long overdue, but I don’t think we know exactly what it means yet. It’s a moment of maximum hope; it’s also a moment of high risk.”"

Ganzen Artikel lesen: https://time.com/5953374/climate-is-everything/

Offener Brief - Ökozidgesetz

Das Bündnis Ökozidgesetz hat einen offenen Brief an die Parteivorsitzenden der Parteien des Deutschen Bundestags veröffentlicht, in dem diese dazu aufgefordert werden sich dafür auszusprechen, dass Umwelt- und Klimaverbrechen strafrechtlich verfolgt werden! Dafür muss Ökozid als 5. Völkerrechtsverbrechen vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag geahndet werden. Außerdem fordern wir, dass die Parteivorsitzende sich dafür einsetzen, dass das deutsche Strafgesetzbuch um den Straftatbestand des Ökozids erweitert wird.

Jetzt! Hier unterschreiben >>

Website: http://www.buendnis-oekozidgesetz.de

Weltagrarbericht: Zwei Szenarien für die Zukunft unserer Ernährungssysteme

Wie wird sich die Welt im Jahr 2045 ernähren und Landwirtschaft betreiben? Bestimmen bald nur noch große Agrarkonzerne, Künstliche Intelligenz und digitale Technik, wie jeder Zentimeter Acker rund um den Globus bestellt wird, oder gelingt der Zivilgesellschaft eine Transformation unserer Agrar- und Ernährungssysteme? Mit dieser Frage befassen sich führende Expert*innen auf dem Gebiet in einem Bericht, der am 30. März erschien. „A Long Food Movement? Transforming Food Systems by 2045” ist der Titel der 176 Seiten starken Zukunftsvision, die mehrere Autor*innen und eine Beratergruppe erarbeiteten. Abgesegnet und herausgegeben haben den Bericht IPES-Food, ein internationales Expertengremium für nachhaltige Lebensmittelsysteme, und die kanadische ETC Group, die sich mit den sozioökonomischen und ökologischen Folgen neuer Technologien befasst. Die Zukunft kann für den Planeten, die Menschen und das Ernährungssystem ganz unterschiedlich aussehen, je nachdem, in welche Richtung wir gehen. Den aktuellen Trend sieht Hauptautor Pat Mooney von der ETC Group kritisch: „Die Schlüssel zu unserem Ernährungssystem werden gerade an Datenplattformen, Private-Equity-Firmen und E-Commerce-Giganten übergeben. Dies ist die Schreckensvision für die Zukunft unserer Ernährung und des Planeten – es sei denn, die Zivilgesellschaft wehrt sich.“


Ganzen Artikel lesen: https://www.weltagrarbericht.de/aktuelles/nachrichten/news/de/34294.html

Arte Dokumentation: Unsere schöne nukleare Welt

Japan, die USA und Frankreich – die drei Länder besitzen mehr als die Hälfte aller Nuklearanlagen weltweit. Die Dokumentation beleuchtet die Geschichte verschiedener Standorte seit der Entdeckung des Plutoniums in den 40er Jahren. Bürger und Lokalpolitiker berichten von den negativen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt in ihrer nahen Umgebung.

Film: Watermark

 

 

Dokumentarfilm darüber, wie Wasser die Menschheit formt, unter der Regie von Jennifer Baichwal und Edward Burtynsky.

Watermark vereint auf wundervolle Weise verschiedene Geschichten aus der ganzen Welt und zeigt die Beziehung der Menschheit zum Wasser im Laufe der Jahrhunderte in erstaunlichen Einzelheiten. Er zeigt, wie sehr wir diese schnell erschöpfende Ressource brauchen. Dieser atemberaubende und eindringliche Dokumentarfilm zeigt die verschiedenen Rollen, die Wasser in unserem Leben spielt. Er zeigt ein lebendiges Porträt unserer Welt und zeigt die großartige Kraft der Natur, die vor unseren Augen verschwindet.

 

Film: Manufactured Landscapes

MANUFACTURED LANDSCAPES ist der markante neue Dokumentarfilm über die Welt und das Werk des renommierten Künstlers Edward Burtynsky. Burtynsky ist international bekannt für seine großformatigen Fotografien von "künstlichen Landschaften" - Steinbrüchen, Recyclinghöfen, Fabriken, Minen und Dämmen. Der Film begleitet ihn durch China, während er die Beweise und Auswirkungen der massiven industriellen Revolution dieses Landes dreht. Mit atemberaubenden Sequenzen, wie der Eröffnungsverfolgung durch eine fast endlose Fabrik, erweitern die Filmemacher auch die Erzählungen von Burtynskys Fotografien, sodass wir über unsere Auswirkungen auf den Planeten meditieren und die Epizentren des industriellen Strebens und die Müllhalden der Fotografien miterleben können Abfall.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.