klimawandel

Leben

Energieausweis informiert Mieter und Käufer über Energieverbrauch eines Hauses

- Ab 1. Januar 2009 wird er Pflicht bei Vermietung und Verkauf von Wohnraum
- Anreiz zur Sanierung: Wärmedämmung senkt den Energiebedarf bis zu 50 Prozent
- Mit kompetenten Handwerkern von MyHammer spart man 30 Prozent und mehr

(openPR) -  Berlin, den 18. Dezember 2008 - Am 1. Januar 2009 tritt die zweite Stufe der Einführung des Energieausweises in Kraft. Das bedeutet: Alle Hauseigentümer sind nun verpflichtet, potenziellen Käufern oder Mietern auf Nachfrage einen Energieausweis vorzulegen, der über den Energieverbrauch des Hauses Auskunft gibt.*

Auf umweltgerechte Verbrennung achten

Frankfurt (ots) - Bei der aktuell vorherrschenden nasskalten Witterung werden bundesweit wieder viele der rund 15 Millionen Feuerstätten, die in deutschen Privathaushalten stehen, als zusätzliche Wärmequelle genutzt. Dabei sind die Besitzer von Kamin- und Kachelöfen gefordert, auf eine umweltgerechte Verbrennung zu achten. Als Brennmaterial, so der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V., dürfen neben Holz- und Braunkohlenbriketts ausschließlich trockene, unbehandelte Holzscheite eingesetzt werden. Hierbei ist unbedingt die Hersteller- bzw. Bedienungsanleitung zu beachten und bei der Verbrennung stets für eine ausreichende Luftzufuhr zu sorgen.

Zwischenbilanz: 6.100 Handwerker können mit DBU-Kampagne 50.000 Maßnahmen anstoßen

Osnabrück (ots) - Eine Kampagne auf dem Vormarsch: Kostenlose Energie-Checks für Hausbesitzer bieten die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und das Handwerk mit ihrer Initiative "Haus sanieren - profitieren" inzwischen in neun von 16 Bundesländern an. Anfang des Jahres startete die bundesweite Ausdehnung der Kampagne. Über 6.100 Handwerker aus Nord- und Westdeutschland nahmen an Schulungen teil und erhielten von der DBU unabhängiges Infomaterial. Die Betriebe können damit bei ihren Kunden Gutscheine für den kostenlosen Energie-Check verteilen und damit Hausbesitzer für energetische Gebäudesanierungen und mehr Klimaschutz sensibilisieren. Ein Service, der ankommt: "90 Prozent der von uns befragten Hausbesitzer fanden den Energie-Check richtig gut", freut sich DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. Die Stiftung fördert das Projekt über fünf Jahre mit jeweils einer Million Euro.

(openPR) - Wer seine Erwärmeheizung verstehen will, kann ab sofort ein neues, komplexes Erwärmeportal im Internet nutzen. Hier finden Interessierte alles rund um das große Thema Erdwärme und die Möglichkeiten zur Nutzung als Wärmequelle. Der Initiator Andre Finzel Informiert im Blog außerdem über andere regenerativen und konventionellen Energiequellen und aktuelle Neuigkeiten aus der Energiebranche.
(openPR) - Rechtzeitig zum 20jährigen Jubiläum der gemeinnützigen GAP Gesellschaft für Alternativ-Energie-Projekte e.V., aus Köln, die im Jahr 2009 bereits zum 6. mal in der Kölner IHK und zum zweiten Mal in der Handwerkskammer Düsseldorf die Ausstellungs- und Informationsveranstaltung „RegEn" organisiert, erscheint im Frühjahr die Neuauflage der 60-seitigen Infobroschüre.

Kulturforum senkt Energiekosten um 50 Prozent

Hinter den Kulissen der aktuellen Ausstellung mit Werken von Paul Klee und Jeff Koons spielt sich in den Technikkellern der Neuen Nationalgalerie Eindrucksvolles ab: Im laufenden Jahr wurden die Energiekosten am Standort Kulturforum um rund 50 Prozent gesenkt. Möglich wurde dies durch ein innovatives Energiedienstleistungsmodell, das Energiespar-Contracting. Das erfolgreiche Energiespar-Projekt im Kulturforum wurde mit Hilfe der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) auf den Weg gebracht.

Das Einsparpotenzial moderner Thermostate ist durch ihre Regelgenauigkeit deutlich höher

(openPR) - Zu einer modernen Heizungsanlage gehören gute thermostatische Heizkörperventile. Bewohner eines Einfamilienhauses können beim erstmaligen Einbau von Thermostatventilen bis zu 20 Prozent Heizenergie einsparen. Auch der Austausch veralteter Ventile lohnt sich: Mit Modellen auf dem neusten Stand der Technik werden bei gleichen Heizgewohnheiten zehn Prozent weniger Energie verbraucht.

Drei neun Meter lange Lichtschläuche verbrauchen in der Adventszeit fast genauso viel Strom wie ein Kühlschrank der Energieeffizienzklasse A+ im gesamten Jahr.

EWE NaturWatt belohnt Energiesparer mit Klimaschutz-Bonus

(openPR) - Oldenburg, Dezember 2008. Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen... Die festliche Atmosphäre hat ihren Preis und die nächste Stromrechnung wird zur unangenehmen Bescherung. Wenn es um beleuchtete Tannenbäume oder blinkende Sterne geht, verstummen offensichtlich die Diskussionen übers Stromsparen und den damit verbundenen Klimaschutz. Ab dem Jahreswechsel wird es noch teurer: Rund 350 Energieversorger heben zum 1.1.2009 ihre Preise an. Die des Oldenburger Ökostromanbieters EWE NaturWatt GmbH bleiben im kommenden Jahr stabil. Ein Sahnebonbon gibt's obendrauf: Wer jetzt umsteigt und bei Karstadt energiesparende Haushaltsgeräte kauft, spart bis zu 100 Euro.

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.