klimawandel

Wirtschaft

Astrid Klug: Corporate Social Responsibility steigert Innovationskraft der Unternehmen

Klimawandel, knappe Rohstoffe und die globale Wirtschaftskrise verlangen von Unternehmen neue Antworten. „Wir brauchen ein neues Bekenntnis zur Verantwortung: In der Politik, bei den Bürgerinnen und Bürgern – vor allem aber in den Unternehmen“, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium Astrid Klug heute in Berlin. Verantwortung zu
übernehmen gebe der Wirtschaft Orientierung in der Krise. „Verantwortliches Handeln zeigt sich in den Geschäftsmodellen, den Unternehmensstrategien und im operativen Geschäft“, so Klug auf dem Globalen Wirtschafts- und Ethikforum (GWEF).

Aktuelle Ausgabe berichtet über CSR-Aktivitäten wie das neue Kreditprogramm zur Unterstützung von Kleinbauern

Essen (ots) - Die Starbucks Coffee Company hat ihren Global Responsibility Report für das Geschäftsjahr 2008 veröffentlicht. Der Bericht gibt Auskunft über Initiativen des Unternehmens bei der nachhaltigen Kaffeeproduktion und weitere ganzheitliche Maßnahmen in den Bereichen Soziales, Wirtschaft und Umwelt. Der interaktive Global Responsibility Report verfolgt einen neuen Ansatz beim CSR-Reporting und ist auf der Starbucks Shared Planet Website integriert. Mit Starbucks Shared Planet verpflichtet sich das Unternehmen, ethisch korrekt zu handeln. Basis sind drei Bereiche: nachhaltiger Kaffeeanbau und gerechter Handel, umweltfreundliche Unternehmenspraktiken sowie das aktive Engagement in lokalen Gemeinden.
Grenzach-Wyhlen (ots) - Ab 1. Mai 2009 bezieht der Safthersteller Haus Rabenhorst jährlich rund 1,05 Millionen Kilowattstunden Grünstrom von NaturEnergie, Ökostromproduzent aus Grenzach-Wyhlen am Hochrhein. Damit leistet die Saftmanufaktur einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Durch den Bezug von NaturEnergie Strom aus reiner Wasserkraft vermeidet das Unternehmen den Ausstoß von rund 570 Tonnen klimaschädlichem Kohlendioxid pro Jahr.

Anteil nachhaltiger Geldanlagen soll bis 2020 auf 20 Prozent klettern

Nachhaltige Investments vor neuem Nachfrage-Boom

Frankfurt/Zürich (pte/28.04.2009/06:10) - Nachhaltige Investments haben nach ihren Hausse-Jahren 2006 und 2007 im Vorjahr einen deutlichen Einbruch verzeichnet und warten nach wie vor auf Erholung. Dabei bessern sich die Aussichten besonders bei langfristigen Perspektiven. Experten zufolge stecken Anlageprodukte mit dem Prädikat "grün" bereits in den Startlöchern und warten auf die Initialzündung, um neben ihrem Beitrag zum Umweltschutz auch die Renditehoffnungen der Anleger zu erfüllen. Zwar muss etwa der Sektor regenerative Energien bzw. vornehmlich die Solarbranche im Krisenjahr 2009 mit einer spürbaren Delle rechnen. Gleichzeitig ist es jedoch auch jener Bereich, der als besonders zukunftsfähig erachtet wird. Weitere "grüne" Konjunkturspritzen sowie die erwartete Aufwärtsbewegung des Ölpreises (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090227003/) sollen dem Trend zu Erneuerbaren Energien und nachhaltigen Geldanlagen zu einer Renaissance verhelfen.

Gemeinsame Wertschöpfung: eine unternehmerische Antwort auf globale ökonomische und soziale Herausforderungen

New York (ots) - Nestlé hat heute drei neue Unternehmensinitiativen angekündigt, durch die neue Partnerschaften mit Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und kleinen Unternehmen geschaffen werden sollen. Dies gab Nestlé anlässlich der Eröffnung eines zweitägigen Forums zum Thema "Gemeinsame Wertschöpfung" bekannt, das in Zusammenarbeit mit dem United Nations Office for Partnerships und der Vertretung der Schweiz bei den Vereinten Nationen in New York stattfindet. Die Initiativen umfassen ein erweitertes Ausbildungsprogramm mit Schwerpunkt Ernährung, Gesundheit und Wellness für Schulkinder in der ganzen Welt, ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Afrika und einen neu geschaffenen Nestlé-Preis für Gemeinsame Wertschöpfung. Mit diesem Preis sollen alle zwei Jahre innovative Lösungsansätze für Probleme in den Bereichen Ernährung, Wasser und Entwicklung ländlicher Gebiete ausgezeichnet werden.

Erkennen ökonomischer Anreize als Voraussetzung für nachhaltige Investitionen

Laguna Niguel, Kalifornien (pte/23.04.2009/17:40) - "Die Verabschiedung entsprechender Klimaschutzgesetze ist von enormer Bedeutung. Investitionen auf Basis existierender Anreize zum nachhaltigen Wirtschaften spielen im Klimaschutz jedoch die entscheidende Rolle." Zu diesem Schluss gelangte Bill Clinton im Rahmen des Fortune Brainstorm Green Events in Laguna Niguel, Kalifornien. Ökonomisch erfolgreiche Umweltprojekte haben für den vormaligen US-Präsidenten derzeit besonderes Gewicht. Einerseits werde politischer Druck erzeugt, der eine umweltgerechte Legislative nach sich ziehen sollte. Andererseits würden Investoren auf wirtschaftliche Anreize zum Umweltschutz aufmerksam gemacht.

Langfristiger Umweltplan für den Zeitraum 2005 - 2015 erstellt

Clichy (ots) - Anlässlich des Earth Day am 22. April gibt die L'Oréal-Gruppe ihre neu definierten Ziele zur Schonung der Umwelt bekannt. Dabei stehen Energie reduzierende Maßnahmen, ein noch schonenderer Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie das Fortbestehen eines sicheren und gesunden Arbeitsplatzes im Mittelpunkt.
(openPR) - Bonn. „Wald versus Weltkrise“ lautet der Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe von ForestFinest, dem Magazin für weltweite Waldwirtschaft. Die halbjährlich erscheinende Zeitschrift der Bonner ForestFinance Gruppe richtet sich an umweltbewusste Anleger, forstwirtschaftlich Interessierte und alle, die nachhaltig leben und lesen wollen.

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden