klimawandel

Wirtschaft

UmweltBank behauptet sich erfolgreich in der Finanzkrise und wird mit dem goldenen Bullen für Nachhaltigkeit ausgezeichnet

rund 15% Kundenwachstum / Kreditvolumen klettert erstmals über 1 Mrd.Euro / über 11.000 Umweltprojekte gefördert / Jahresüberschusssteigt von 6,5 auf 6,7 Mio. Euro

Nürnberg (ots) - Die UmweltBank konnte sich gerade in der Finanzkrise mit ihrer nachhaltigen und soliden Geschäftspolitik nicht nur behaupten, sondern ist weiter gesund gewachsen. Die Anzahl der Kunden kletterte von 60.096 auf 69.046 und beläuft sich aktuell auf über 70.000, bis Ende 2011 sollen es bundesweit 100.000 werden.

(openPR) - Mit ihrem neuen Angebot an kleinen, leicht finanzierbaren Solarstrom-Anlagen hat die Eutropa AG ihren zweiten Meilenstein erreicht. Über die MOREP Projektdatenbank („Management of Renewable Energy Projects“) können Solarkraftwerke erworben werden, die für jedermann finanzierbar sind. Investoren können attraktive Baulizenzen aus ca. 100 Standorten auswählen.

Zug (euro adhoc) - Jedes Jahr trifft sich die Weltelite im Januar im hochalpinen Davos, um über das wirtschaftliche und politische Weltgeschehen zu diskutieren. Als Beitrag zum Klimaschutz kompensiert das World Economic Forum (WEF) jeweils in Zusammenarbeit mit der Davos Climate Alliance und myclimate die durch den Anlass verursachten CO2-Emissionen mit einem spezifischen Projekt.

Energie- und ressourcenschonende Produkte punkten in ökologischer und ökonomischer Hinsicht

Viele positive Beispiele zeigen inzwischen, dass eine umweltfreundliche Beschaffung sowohl ökologisch als auch ökonomisch von Vorteil ist. Dies belegt ein im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) durchgeführtes Forschungsvorhaben. Mit der Einbeziehung von Umweltschutzkriterien in Vergabeverfahren sind bedeutende Umweltentlastungen sowie erhebliche finanzielle Einsparungen möglich. „Die umweltfreundliche Beschaffung ist ein wichtiges Instrument für den Umweltschutz und spart bares Geld“, sagt Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident des UBA. Ein im Rahmen des Forschungsprojektes erstelltes Rechtsgutachten bestätigt, dass es bei Vergabeverfahren der öffentlichen Hand inzwischen keine rechtlichen Zweifel mehr an der grundsätzlichen Zulässigkeit der Berücksichtigung von Umweltkriterien gibt. Bislang diskutierte die deutsche Rechtswissenschaft das Thema „umweltfreundliche öffentliche Auftragsvergabe“ eher kritisch unter dem Stichwort „vergabefremde Aspekte“.
- Zusammenarbeit: Langfristige Kooperation zu nachhaltiger Fischerei mit WWF vereinbart
- Ziel: Bis Ende 2011 ausschließlich Fisch aus nachhaltiger Fischerei
- Aufforderung: EDEKA erstellt Risikoliste für Obst- und Gemüseproduzenten
- Vorstellung: Erste Klima-Bilanz auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin

Hamburg (ots) -  Die Hamburger EDEKA-Gruppe setzt ihre wertorientierte Wachstumsstrategie 2009 konsequent fort. Mit weit reichenden Einkaufsrichtlinien für den Einkauf von Fisch und Meeresfrüchten sowie verschärften Vorgaben für regionale und internationale Obst- und Gemüseproduzenten baut Deutschlands größter Lebensmittelhändler sein Nachhaltigkeits-Programm weiter aus.

Wirtschaftskrise als Chance zum Umdenken

Verkehr muss ökologischer werden

Wien (pte/08.01.2009/12:08) - Umweltorganisationen sehen die derzeitige Wirtschaftskrise als echte Chance, das Leben in Zukunft deutlich und dauerhaft ökologischer zu gestalten. Ein Beispiel ist etwa die derzeitige Krise der Automobilindustrie. "Deshalb sollten mehr Förderungen für den Ausbau öffentlicher Verkehrsmittel und zur Entwicklung innovativer Verkehrssysteme bereitgestellt werden", fordert etwa der GLOBAL2000-Verkehrsrefernt Heinz Högelsberger http://www.global2000.at im pressetext-Gespräch. Vorschläge, mittels Steuergelder den Absatz von konventionellen Autos künstlich anzukurbeln, lehnt die Umweltorganisation ab. "Methoden der 70er-Jahre sind für das 21. Jahrhundert nicht geeignet", so der Experte.
Berlin (ots) - Mit Blick auf die Verhandlungen über ein Konjunkturpaket hat der NABU an die Bundesregierung appelliert, die
Autoindustrie nicht mit Milliardenhilfen zu unterstützen, ohne diese an Umweltauflagen zu koppeln. Nachdem bereits die befristete
Kfz-Steuerbefreiung unabhängig vom CO2-Ausstoß des Fahrzeugs beschlossen wurde, seien nun auch Abwrackprämien und zinslose Krediteder staatseigenen KfW-Bank im Gespräch.

„Erstes Gesamtkonzept als Antwort auf Wirtschaftskrise“

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel begrüßt und unterstützt die Vorschläge von Frank-Walter Steinmeier zur Überwindung der Wirtschaftskrise. „Es muss jetzt um die Stärkung der Kaufkraft zur Unterstützung der Binnenkonjunktur sowie um Zukunftsinvestitionen in Bildung, Klimaschutz und Energie-infrastruktur gehen. Die Vorschläge von Frank-Walter Steinmeier sind die richtige Mischung aus Infrastrukturinvestionen, Zukunftsinvestitionen und der Entlastung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Damit liegt erstmals ein Gesamtkonzept als Antwort auf die Konjunktur- und Wirtschaftskrise vor“, betonte Gabriel.

Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten zum Klimawandel - direkt in Ihr Postfach. Kostenlos & unverbindlich.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.